WÜRZBURG

Streit mit Wirt um Hintergrundmusik

Dass an Feiertagen wie Karfreitag nicht getanzt werden darf und um 24 Uhr die Musik runter gedreht wird, ist klar. Dass in Kneipen Totenstille herrschen soll, nicht. Um dieses Verbot durchzusetzen, ist die Stadt Würzburg jetzt vor Gericht gezogen.
„Ich bin nicht schuldig“: Alexander Schmelz will keine Strafe dafür zahlen, dass in seinem Reurerbäck am Karfreitag 2009 im Hintergrund Musik gelaufen ist.

Web-Abo monatlich kündbar

  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de.
  • Smartphone-App "Main-Post News".
  • "Meine Themen" - Ihre persönliche Nachrichtenseite.
  • Artikel-Archiv bis 1998 online verfügbar.
Sie sind Wochenend-Abonnent? Wählen Sie hier Ihr passendes Angebot!
Für tägliche
Zeitungs-Abonnenten:
mtl. 1,00 EUR
Für Neukunden:
mtl. 13.99 EUR
1. Monat nur 99 Cent

Tagespass

  • 24 Stunden unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de.
  • Alle 16 ePaper-Ausgaben des aktuellen Tages.
einmalig 1.79 EUR