VEITSHÖCHHEIM

Streit um den Thron der Träume

Maskenspiel: Auch ein Schlossgespenst (links) und Fechtkünstler „D'Artagnan“ gehören zum Ensemble des Stückes „Der Thron der Träume“, das am Samstag, 28. November, in Veitshöchheim aufgeführt wird.
Maskenspiel: Auch ein Schlossgespenst (links) und Fechtkünstler „D'Artagnan“ gehören zum Ensemble des Stückes „Der Thron der Träume“, das am Samstag, 28. November, in Veitshöchheim aufgeführt wird. Foto: Senftleben

Er wird Thron der Träume genannt und ist ein Stuhl, der Träume wahr werden lässt – wer hätte den nicht gerne bei sich zu Hause stehen oder für viel Geld an den Meistbietenden verhökert? Am Samstag, 28. November, steht der Stuhl ab 19 Uhr auf der Bühne im Haus der Begegnung in Veitshöchheim (neben der Vitus-Kirche im Altort), dann führt hier das Ensemble der Theaterwerkstatt Eisingen sein Stück „Thron der Träume“ auf.

Zum Inhalt: Zwei Schauspielerinnen und sieben Schauspieler der Theaterwerkstatt Eisingen spielen ihre Wunschrollen. Dazu haben sie selbst Masken gebaut. Angefangen hat alles mit einem Stuhl – sonst nix, heißt es in einer Pressemitteilung. Nachdem die Wunschrollen gefunden und die Masken gebaut waren, improvisierten alle zu eigenen kleinen Geschichten auf der Bühne und bauten so ihre Rollen aus. Mal alleine, mal zu zweit, zu dritt oder mehr. Zugesehen und angeleitet haben sie dabei Karlheinz Halbig-Kolb, Barbara Duss, Alexander Jansen und Ann-Kathrin Beyersdorfer. Herausgekommen ist eine laut Pressemitteilung „wahrlich verrückte Hofgesellschaft“, die sich um den „Thron der Träume“ versammelt: Herr und Frau König geben ein ungewöhnliches Königspaar ab.

Zwei Prinzessinnen begegnen einander als zickige Rivalinnen. Ein Wächter gerät mit dem Fechtkünstler D'Artagnan aneinander und hat auch den immer zu späten Luftikus auf dem Kieker. Das Schlossgespenst ist mächtig amüsiert. Und dann ist da noch der einsame Rosenkavalier. Es wird heftig verführt, provoziert, getanzt und geträumt (Eintritt frei).

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Eisingen
  • Redaktion Süd
  • Theaterwerkstätte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!