REICHENBERG

Streitigkeit endet in Unfall

Ein Radfahrer fuhr nach Meinung eines Mercedes-Fahrers zu weit links. Der anschließende Streit gestaltete sich etwas länger.
Polizeifahrzeug (Symbolbild)
Polizeifahrzeug (Symbolbild) Foto: Federico Gambarini (dpa)
Der Fahrer eines Mercedes Geländewagens musste aufgrund von Gegenverkehr wegen eines vor ihm fahrenden Fahrradfahrers stark abbremsen, da dieser nach seiner Ansicht zu weit links fuhr. Dies erboste den Pkw-Fahrer so sehr, dass er den Radfahrer unbedingt zur Rede stellen wollte. Fahrer wollte Radfahrer zur Rede stellen Nachdem dem Überholen stieg der 41-jährige Mann an der nächsten Einmündung aus seinem Fahrzeug aus um den Radfahrer anzuhalten. Dieser wich jedoch aus und fuhr weiter. Er wurde dabei nach eigenen Angaben von dem auf ihm wartenden Mann zweimal auf die Schulter geschlagen. Dieser stieg wiederum ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen