ERLABRUNN

Studie sorgt für Aufregung: Atommeiler bei Erlabrunn?

Im Internet kursiert eine Studie über den angeblichen Bau von 60 neuen Kernkraftwerken in Deutschland. Bis 2050 sollen alle in Betrieb sein, so heißt es. Die Autoren der Studie nennen dreizehn mögliche Standorte in Bayern, unter ihnen Erlabrunn im Landkreis Würzburg.
Ein Kraftwerk benötigt Kühlwasser, günstige Verkehrsanbindungen, einen Anschluss an ein Nahwärmenetz und keine übermäßig große Nähe zu dicht besiedelten Gebieten. Erlabrunn erfüllt laut einer Studie diese Voraussetzungen. Foto: FOTO Benkert
Marion Reuther, gescheiterte SPD-Kandidatin für den Bundestag aus Margetshöchheim, schreibt auf ihrer Internetseite: „AKW in Erlabrunn“. Die Bundestagsfraktion der SPD stellt eine Grafik mit Erlabrunn als eventuellem Standort für einen Atommeiler ins Netz. Die Veitshöchheimer SPD veröffentlicht – wie andere auch – auf ihrer Homepage die Vermutung, es gebe in den Unionsparteien Bestrebungen, einen Ausbau der Kernenergie zu forcieren. Als Beleg dient die Studie „Standortbestimmung für Kernkraftwerke“ – gefertigt im Jahr 2002. Union und FDP, teilen die Veitshöchheimer Genossen mit, hätten die Arbeit in ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen