FRICKENHAUSEN

Stupfeln für den Ratsherren-Schoppen

Eine verrückte Idee hat der Frickenhäuser Gemeinderat in die Tat umgesetzt. Früh um 5 Uhr ging's zur Lese in den Weinberg.
Frieren für den Genuss: Bei minus acht Grad machte sich der Frickenhäuser Gemeinderat Dienstagfrüh zur Weinleses auf. Im Bild der Vorsitzende des Winzervereins, Wolfgang Betz und Bürgermeister Reiner Laudenbach. Foto: FotoS: Gerhard Meißner
Um verrückte Ideen ist Frickenhausens Gemeinderat nie verlegen. Das war schon so, als er im August einen fast vier Tonnen schweren Steinblock für den „magischen Ort“ in den Weinbergen mit reiner Muskelkraft die Kapellensteige hochziehen ließ. Jetzt ging er zur Eisweinlese, und zwar in einem Weinberg, der eigentlich schon abgeerntet war. Das Ergebnis reicht zwar nicht ganz zum Eiswein, dafür aber für eine ansehnliche Auslese. Es fällt auf, dass zwei Monate nach Ende der Weinlese noch viele Trauben in den Frickenhäuser Weinbergen hängen. Manchmal haben Winzer sie bewusst nicht geerntet und ...