EICHELSEE

Theater zum Fest

Weihnachten ohne Theater. Das ist für die Eichelseer ebenso undenkbar wie Weihnachten ohne Christbaum oder ohne Geschenke.
Mit dem Stück „Verkehrte Heirat“ gab Gerhard Schwarz vor 60 Jahren sein Debüt als Leiter des Eichelseer Laientheaters. Foto: Foto: HANNELORE GRIMM
Für eines der „Geschenke“ das die Eichelsser am zweiten Feiertag bekommen, sorgt die Theatergruppe der katholischen Landjugend (KLJB). Und das bereits seit 60 Jahren. Die Rolle, die der weihnachtliche Theaterbesuch im Dorf spielt, ist nach den Worten von Gerhard Schwarz, schon sehr groß. „Das war – besonders in früheren Jahren – wie ein Ausschnaufen nach den Vorbereitungen und den Feiertagen“ sagt der ehemalige Lehrer. Sein Name ist eng verknüpft mit der Theatergeschichte im kleinen Gaukönigshöfer Ortsteil. Als der damalige Junglehrer Gerhard Schwarz vor 60 Jahren seine ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen