THEILHEIM

Theilheimerin auf Rettungsmission im Mittelmeer

Barbara Hammerl-Kraus wollte den Flüchtlingstragödien im Mittelmeer nicht mehr hilflos zuzusehen. Mit der Organisation Sea-Eye rettete sie 76 Menschen das Leben.
Die schönen Sonnenuntergänge an Bord der „Seefuchs“ werden Barbara Hammerl-Kraus noch lange in Erinnerung bleiben. Foto: Foto: Sea-Eye
Es ist der 23. November 2017. Die Theilheimerin Barbara Hammerl-Kraus und ihre neun Kollegen fahren mit dem Flüchtlingsrettungsschiff „Seefuchs“ entlang der libysch-tunesischen Grenze auf und ab. Immer wieder. Auf einmal sichten sie ein kleines Schlauchboot, es sind Menschen an Bord. Genau genommen 76 Menschen. Kinder, Frauen und Männer verschiedenen Alters sitzen auf den Schläuchen, ohne Rettungswesten, in einer Brühe aus Benzin, Urin und Erbrochenem. Dieses Erlebnis wird die 62-jährige Ärztin am KfH-Nierenzentrum in Würzburg nie mehr vergessen. Heute, knapp einen Monat später sitzt sie am ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen