Güntersleben

Tiefbau: Enge Gassen stellen Planer vor Herausforderungen

Der Rat hat mit der Beauftragung der Tiefbauarbeiten in drei Gassen den zweiten Bauabschnitt der Städtebauförderung auf den Weg gebracht. Ganz einfach wird dies jedoch nicht. Die Lang-, Büttner- und Schustergasse sind stellenweise kaum mehr als zwei Meter breit.
Steil und eng: Die Tiefbauarbeiten in den Altortgassen stellen wie hier in der Büttnergasse die Ingenieure vor Herausforderungen. Foto: Ammon
Der Rat hat mit der Beauftragung der Tiefbauarbeiten in drei Gassen den zweiten Bauabschnitt der Städtebauförderung auf den Weg gebracht. Ganz einfach wird dies jedoch nicht. Die Lang-, Büttner- und Schustergasse sind stellenweise kaum mehr als zwei Meter breit. "Das Spannende ist hier die Enge der Gassen und die Frage, wie man da mit dem Untergrund umgehen kann", stellte Andreas Rußwurm vom Büro Auktor in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats  fest.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen