OSTHAUSEN

Tierskandal: Schweinestall war für 2450 Tiere ausgelegt

Warum die Tiere in einem Mastbetrieb in Osthausen starben, ist noch immer unklar. Am Dienstag präzisierte das Veterinäramt aber einige seiner Angaben zu dem Tierskandal.
Tierskandal: Schweinestall war für 2450 Tiere ausgelegt
In einem Mastbetrieb in Gelchsheim-Osthausen wurden am Freitag hunderte tote Schweine gefunden. Foto: Gerhard Meißner
Das staatliche Veterinäramt in Würzburg präzisiert seine Angaben im Fall der verendeten Schweine, die am Freitag in einem Stall nahe dem Gelchsheimer Ortsteil Osthausen (Lkr. Würzburg) gefunden wurden. Wie eine Anfrage dieser Redaktion ergab, war die aus zwei Gebäuden bestehende Stallung auf insgesamt 2450 Tiere ausgelegt, aber vermutlich nicht vollständig belegt. Die Feststellung des genauen Todeszeitpunkts und die Untersuchung auf mögliche Krankheiten sind Gegenstand der Untersuchung, zu der am Montag einzelne Kadaver ans Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit nach Erlangen geschickt wurden. ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen