MARGETSHÖCHHEIM

Toilettenumbau gestaltet sich schwierig

Bauausschuss informierte sich über Möglichkeiten der Veränderung
Für Rollstuhlfahrer ungenügend ist die Behindertentoilette in der Margarethenhalle. Bei einem Ortstermin informierte sich der Bauausschuss über Veränderungsmöglichkeiten. Foto: Foto: Matthias Ernst
Nach dem barrierefreien Umbau des Rathauses geht es nun an die Margarethenhalle. Dort sind bereits viele Bereiche ebenerdig erreichbar, aber besonders die Behindertentoilette wird ihrem Anspruch nur bedingt gerecht. „Immerhin haben die Bauherren vor 30 Jahren an eine Toilette für Behinderte gedacht“, lobte Bürgermeister Waldemar Brohm (CSU) seine Vorgänger bei einem Ortstermin des Bauausschusses. Die Eingangstür zur Toilette ist für Rollstuhlfahrer gerade noch ohne Fingerverletzungen zu durchfahren, aber der Innenraum viel zu klein, ein Drehen fast unmöglich und falls dann noch eine ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen