OSTHAUSEN

Tote Schweine: Grüne verlangen Aufklärung

Der Fall erreicht die Landespolitik: Warum sind 2000 Mastschweine in Osthausen qualvoll verendet? Die Grünen im Landtag haben einen detaillierten Fragekatalog vorgelegt.
Der Tod von 2000 Schweinen in diesem Mastbetrieb in Osthausen beschäftigt jetzt auch die Politik. Die Grünen haben einen Fragenkatalog erarbeitet. Foto: Foto: Gerhard Meißner
Der Tod von 2000 Schweinen in einem Mastbetrieb in Osthausen (Lkr. Würzburg) wird jetzt auch Thema im Bayerischen Landtag. Die Grünen verlangen in einer Anfrage an die Staatsregierung die „schnelle und gründliche Aufklärung“ des Falls. Die Abgeordneten Kerstin Celina (Kürnach) und Rosi Steinberger (Landshut), die tierschutzpolitische Sprecherin der Fraktion, haben einen umfangreichen Fragenkatalog formuliert. Unter anderem wollen Celina und Steinberger wissen: Wurde der Stall in der Vergangenheit jemals kontrolliert? Wann wurde kontrolliert? Gab es regelmäßige Kontrollen? Gab es unangekündigte, ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen