GREUßENHEIM

Trompetenklänge in der Natur

Man kennt ihn in Greußenheim, denn er ist weithin zu hören: Wenn abends im Wiesengrund Trompetenklänge zu hören sind, dann ist das der Hans Schindler.
Seit 17 Jahren schon spielt Hans Schindler in Greußenheim jeden Abend im Wiesengrund – mit Blick auf den Kirchturm der Sankt Bartholomäus Kirche – auf seiner Trompete alte Volkslieder. Foto: Foto: Elfriede Streitenberger
Man kennt ihn in Greußenheim, denn er ist weithin zu hören: Wenn abends im Wiesengrund das Abendlied „Guten Abend, gute Nacht“ erklingt, weiß man im Ort, der Hans Schindler spielt wieder auf seiner Trompete. Bereits als achtjähriger Bub hatte der seit diesem Samstag 80-Jährige sich vorgenommen, ein Instrument zu erlernen und für seine Mitbürger ein Morgen- oder Abendlied zu spielen. Inspiriert wurde der gebürtige Mittelfranke (Neuendettelsau) von Kantor und Posaunenchorleiter Bubmann. Der spielte, erinnert sich Schindler, jeden Sonntagmorgen um 7 Uhr „Morgenglanz der Ewigkeit“ am ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen