LEINACH

Trotz Außensanierung steht der Julius-Echter-Kirche eine unsichere Zukunft bevor

Der Rückbau des Gerüstes an der Julius-Echter-Kirche (JEK) in Leinach weist nach fast 15 Monaten Dauer auf eine Fertigstellung der Außensanierung hin.
Trotz des bevorstehenden Abschluss der Außenrenovierung der Julius-Echter-Kirche steht deren Zukunft weiter in den Sternen und der Gemeinderat vor der Frage der Umfeldgestaltung im Rahmen der Städtebauförderung. Foto: Foto: Herbert Ehehalt
Der Rückbau des Gerüstes an der Julius-Echter-Kirche (JEK) in Leinach weist nach fast 15 Monaten Dauer auf eine Fertigstellung der Außensanierung hin. Zur nachfolgend geplanten Umfeldgestaltung im Rahmen der Städtebauförderung gingen jedoch in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates die Meinungen auseinander. Einhellig folgten die Ratsmitglieder aber dem Vorschlag von Manfred Franz (SPD), die Möglichkeit einer Umfeldgestaltung in drei Schritten mit der Regierung von Unterfranken als Fördergeber abzuklären. Hierzu beauftragte der Gemeinderat das Architekturbüro Schlicht Lamprecht einhellig.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen