BIEBEREHREN

Tun, was die Bürger wollen

Vor zwei Jahren hätte sich Engelbert Zobel kaum träumen lassen, einmal Bürgermeister zu sein. Nun sitzt er schon seit fast einem Jahr auf dem Chefsessel im Bieberehrener Rathaus und hat Gefallen an der neuen Aufgabe gefunden.
Die Zeit im Rathaus reicht nicht immer
_
Vor zwei Jahren hätte sich Engelbert Zobel kaum träumen lassen, einmal Bürgermeister zu sein. Nun sitzt er schon seit fast einem Jahr auf dem Chefsessel im Bieberehrener Rathaus und hat Gefallen an der neuen Aufgabe gefunden. „Das erste Jahr hat mir sehr viel Spaß gemacht“, sagt er, „die Leute sind zufrieden, das sehe ich als Erfolg.“ Seinen Wählern hatte Zobel damals ein Kuriosum beschert. Weil unklar war, wie er das Amt mit seinem Beruf vereinbaren sollte, konnte sich der damals 54-jährige Schreinermeister nicht rechtzeitig vor Ablauf der Nominierungsfrist für die Kandidatur ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen