WÜRZBURG

Tunnelinitiative sieht sich bestätigt

Ihre Befürchtungen betätigt sieht laut einer Pressemitteilung die Umwelt- und Gesundheitsinitiative Würzburg-Tunnel e.V. (BI). So hätten sich in letzter Zeit die durch den Ausbau der A3 im Stadtgebiet bedingten Staus gehäuft, heißt es unter anderem.

Dies hätte sich durch einen Tunnelbau abseits der bestehenden Strecke, die in der Bauzeit voll nutzbar gewesen wäre, verhindern lassen, so Johanna Paul, eine der Sprecherinnen der BI. Erst vor eineinhalb Wochen habe sich nach einem LKW-Unfall an der Bau-Engstelle der gesamte A3-Verkehr durch Würzburg gewälzt, so dass dort und in den umliegenden Gemeinden der Verkehr zum Erliegen gekommen sei.

Auch die Warnung der BI, dass die Trennung der beiden Stadtteile Heuchelhof und Heidingsfeld durch die Autobahn im Trog weiterhin zementiert würde, zeige mehr und mehr ihre Berechtigung: Während die Autobahndirektion vor Baubeginn von einem „in den Berg eingelassenen Katzenberg-Tunnel“ mit maximalen Neigungen von 27 Prozent gesprochen habe, komme sie heute, noch mitten im Bau, mit 35 bis 58 Prozent den Berechnungen der Bürgerinitiative nah und näher.

Die Autobahndirektion habe damit ihre Versprechen gebrochen, meint BI-Sprecherin Dagmar Dewald. Fußläufig und mit dem Fahrrad seien solche Steigungen kaum zu überwinden, geschweige denn mit Rollstuhl oder Rollator. Bei der Baustellenbegehung vor einigen Wochen seien den Stadträten erhebliche Zweifel an der Wegtauglichkeit für Radler gekommen, weswegen sie nach Infos der BI eine Wegkehre vorgeschlagen hätten. Doch laut Dewald werde eine Kehre in der Strecke über den Trogberg Alltagsradlern nicht viel helfen. „Eine fußgänger- und radfahrfreundliche Verbindung zwischen zwei Stadtteilen sieht anders aus“, so Dewald laut der Pressemitteilung.

In Unterlagen, die den Stadträten ausgehändigt worden seien, sei hingegen plötzlich etwas thematisiert worden, was die Autobahndirektion laut BI immer verschwiegen hat habe. Nämlich die zusätzliche Einleitung von Abwässern aus dem westlich der Heuchelhofstraße liegenden Teil der A 3.

„Die spotartigen Starkregen, die schon jetzt Keller haben voll laufen lassen, werden sich in Zukunft durch den Klimawandel häufen. Sie haben bewiesen, dass der Heigelsbach auch ohne die Einleitung von der A3 enorme Schäden anrichten kann“, meint BI-Vorsitzender Michael Kraus. Kraus hält die Ausführungen der Autobahndirektion, dass im Falle eines Jahrhundertereignisses die A 3 „kaum eine Rolle“ spiele, für „an Fahrlässigkeit grenzenden Zweckoptimismus“. Zudem sei immer noch die Haftungsfrage für den Fall einer Überschwemmung durch A3-Abwässer nicht geklärt.

Rückblick

  1. A3-Ausbau: Warum Anwohner in Würzburg Angst vor Gewittern haben
  2. A3-Ausbau zwischen Aschaffenburg und Würzburg ist fertig
  3. Warum es Verzögerungen beim Brückenschlag an der A3 gibt
  4. A3-Brücke: So weit ist der Bau voran geschritten
  5. Ortsschild versetzt: Notwendig oder "Schildbürgerstreich"?
  6. A3-Talbrücke: So lange wird noch gebaut
  7. A 3: Hängt der Autobahn-Ausbau in der Luft?
  8. A3 bei Würzburg: So verschwand die Autobahnbrücke
  9. Brückensprengung: Eingefallen wie ein Kartenhaus
  10. A3-Ausbau Würzburg: Der Mann, der die Brückenpfeiler sprengt
  11. A3-Brückensprengung: Was passierte wann und warum?
  12. A3-Talbrücke: Was man bei der Sprengung beachten muss
  13. Heuchelhofstraße: Bald fährt die Straßenbahn wieder
  14. A3-Brücke: Warum der Rückbau rund um die Uhr laufen muss
  15. A3: Bald hat das letzte Stündlein der Brücke geschlagen
  16. Talbrücke Heidingsfeld: Mitte Mai fallen die Pfeiler
  17. A3-Baustelle: BI zeigt sich "befremdet" über Antwort des OB
  18. Stuttgarter Straße ist wieder für den Verkehr geöffnet
  19. Stuttgarter Straße wird wieder geöffnet
  20. OB: Bereits alle Fragen der BI beantwortet
  21. Wie plant man eine Autobahn-Baustelle?
  22. BI: OB kümmert sich nicht um A3-Baustellenanlieger
  23. A3-Ausbau: Leben neben der Mega-Baustelle
  24. A3: Die neue Heidingsfelder Talbrücke wächst
  25. A3-Talbrücke: Und wieder wurde ein Pfeilerpaar gefällt
  26. A3-Brücke: Fall aus 45 Metern Höhe
  27. Heuchelhofstraße wird in der Nacht zum Mittwoch gesperrt
  28. A3-Baustelle: Pfeiler schlugen krachend im Fallbett auf
  29. A3-Sprengungen: Stadt musste nicht informiert werden
  30. A3 bei Würzburg: Vollsperrung aufgehoben
  31. A3-Brücke: Stadtrat Baumann fordert Rückbaustopp
  32. Rückbau A3-Brücke: Neues zur Sperrung der Heuchelhofstraße
  33. Talbrücke A 3: Rückbau geht weiter voran
  34. Vollsperrung unter der Talbrücke in Heidingsfeld
  35. OB: Infos der Autobahndirektion nicht zufriedenstellend
  36. A3-Talbrücke: Sprengen statt knabbern
  37. A3-Ausbau: Linienbusse werden umgeleitet
  38. A3: Sperrungen und Umwege wegen Brückenrückbau
  39. A3-Brücke: Ein anspruchsvoller Rückbau steht bevor
  40. A3-Ausbau: ÖDP will nicht zahlen
  41. Udo Feldinger: Aufklärung tut not beim Autobahnausbau
  42. A 3: Umlegung der Fahrspuren ist abgeschlossen
  43. A 3: Verkehr läuft auf neuen Bahnen
  44. A 3: Helfen wenn's im Tunnel brennt
  45. A 3-Ausbau: Mit viel Technik gegen Flammen und Rauch
  46. BI: Hochwasserschutz nicht vom Bürger bezahlen lassen
  47. Entlang der A 3 am Heuchelhof fallen Bäume
  48. A3 bei Heidingsfeld: Brückenbau mit Maßarbeit
  49. ZfW lädt zur Besteigung des Katzenbergs
  50. A3: Brückenguss in eisigem Wind

Schlagworte

  • Heidingsfeld
  • Ernst Lauterbach
  • A3 Ausbau
  • A3-Ausbau bei Würzburg
  • Autobahndirektionen
  • Michael Kraus
  • Verkehrsstaus
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!