Creglingen

Über 10 000 Besucher beim Jubiläums-Pferdemarkt in Creglingen

Starkes Begleitprogramm und Rekord-Teilnahme am Umzug: Warum der 100. Pferdemarkt in Creglingen trotz Nieselregens ein voller Erfolg war. 
Am Zahlreiche Menschen verfolgen am Sonntag (02.02.20) den traditionellen Festzug im Rahmen des Pferdemarktes in Creglingen.
Am Zahlreiche Menschen verfolgen am Sonntag (02.02.20) den traditionellen Festzug im Rahmen des Pferdemarktes in Creglingen. Foto: Daniel Peter

Laut Gemeinderatsprotokoll genehmigte der Rat am 23. Mai 1919 auf Anregung des örtlichen Gewerbevereins die Abhaltung eines Pferdemarktes. Umgesetzt wurde der Beschluss im darauffolgenden Jahr: Am Sonntag feierte Creglingen seinen 100. Pferdemarkt.

Über die Größe und Umfang des ersten Marktes gibt es keine Informationen. Doch heute steht der Handel mit den Vierbeinern nicht mehr im Vordergrund. Das zeigen auch die jährlichen Prämierungen. Waren es zur Jahrtausendwende noch 233 Pferde, stellten sich 2019 nur noch 107 Pferde der Jury. Der Pferdemarkt selbst hat von seiner Anziehungskraft jedoch nichts verloren, im Gegenteil. Für viele Menschen in der flächenmäßig größten Kommune in Baden-Württemberg und den Nachbargemeinden ist der Termin des Pferdemarkts "Nationalfeiertag" geworden.

Im Jubiläumsjahr wurde dieser Termin erstmals nach vorne verlegt und das Rahmenprogramm vergrößert. Die "Friends of American History Germany" eröffneten den Markt mit Böllerschüssen. In der restlos ausverkauften Stadthalle gab es am Abend ein Live-Musikfestival mit Apres-Ski-Party. Das  bislang wohl größte Feuerwerk Creglingens wurde gezündet.

Rekorde im Jubiläumsjahr  

Außerdem unterstützten in Zusammenarbeit mit dem Creglinger Gewerbeverein zahlreiche Geschäftsleute das Jubiläum. Tradition hat auch die Zusammenarbeit zwischen Stadt und Schulen. So beteiligen sich sämtliche Schulklassen inklusive Lehrer, Schüler und deren Eltern an Umzug, Schulkaffee, Tombola und vieles mehr. Auch die Anzahl an Marktbuden im Altort sprengte alle Rekorde: Socken, Textilien, Schmuck, Haushaltgeräte und natürlich Kulinarisches waren wie immer gefragt.

Nicht nur wegen der Schirme gab heuer beim Pferdemarkt teils kein Durchkommen. Profitiert vom  Nieselregen haben die Indoor-Veranstaltungen. Zum beispiel die bereits zum festen Bestandteil des Pferdemarktes gewordene Kleintierzüchterschau mit 142 Tieren. Aber auch die Eisenbahnfreunde Weikersheim, die ihr neues Model des Bahnhof Gaukönigshofen zeigten, und die historische Ausstellung des Pferdemarktes im Romschlössle oder unterschiedlichste Einlagen im Zelt in der Kieselallee wurden gut besucht.

Fotoserie

Festumzug Pferdemarkt

zur Fotoansicht

Absoluter Höhepunkt war natürlich der traditionelle Umzug. Beteiligen sich in der Regel um die 50 Gruppen daran, waren im Jubiläumsjahr 108 Gruppen mit rund 200 Pferden und über eintausend mitwirkenden Personen beim Umzug durch die Stadt dabei. Für Bürgermeister Uwe Hehn war besonders erfreulich, dass man über die regionalen Grenzen hinweg gedacht hatte. So kamen aus dem Hohenlohischen, dem Ochsenfurter Gau und dem nahen Mittelfranken trotz ständigem Nieselregen über 10 000 Besucher zum Creglinger Jubiläums-Pferdemarkt.

Zwei Pferdeprämierungen 

Angeführt wurde der Zug vor allem von Pferden, die bereits am Vormittag bei der großen Pferdeprämierung in der Poststraße dabei waren. Die Beteiligung stieg in diesem Jahr von 107 auf 138 Pferde plus zwei Esel. Die Tiere wurden in zwei Ringe aufgeteilt: In einem Ring starteten Haflinger-Kaltblut, Kleinpferde und Ponys, im anderen Reitpferde-Warmblut, Stuten und Fohlen. Ob der Pferdemarkt im nächsten Jahr wieder am ursprünglichen Veranstaltungstermin im Februar statt findet, ließ Bürgermeister Hehn noch offen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Creglingen
  • Markhard Brunecker
  • Bahnhöfe
  • Eisenbahnfans
  • Feuerwerk
  • Nationalfeiertage
  • Pferde
  • Pferdemärkte
  • Schülerinnen und Schüler
  • Städte
  • Termine
  • Veranstaltungstermine
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!