UNTERALTERTHEIM

Über 200 Teilnehmer am Feldgeschworenentag in Altertheim

Beim Feldgeschworenentag wurde deutlich, wie wichtig gelebte Tradition auch in Zeiten modernster Technik ist. Und die „Siebener“ bekamen auch wieder Zuwachs.
Mit selbstgepflückten Blumensträußen wurden die Teilnehmer des Feldgeschworenentages in Unteraltertheim von der Bevölkerung begrüßt. Foto: Foto: Matthias Ernst
Seit 1904 gibt es die „Feldgeschworenenvereinigung Würzburg links des Mains“, doch das Feldgeschworenenwesen an sich ist schon wesentlich älter. Schon zu Beginn des 8. Jahrhunderts sollen sich rechtschaffene Männer um die Grenzen eines Grundstücks gekümmert haben. Die sogenannten „Siebener“ genossen bereits im Mittelalter ein hohes Ansehen in der Bevölkerung und waren als Rechtssprecher anerkannt. Heutzutage gibt es die Feldgeschworenen nur noch in Bayern, Rheinland-Pfalz und Teilen von Thüringen, berichtete Norbert Jesberger auf der Jahresversammlung der Siebener in Unteraltertheim. ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen