Würzburg

Über Sexualität reden: Wie sage ich es meinem Kind?

Die Würzburger Sexualpädagogin Beate Schlett-Mewis informiert über kindliche Sexualität. Und wie etwa Doktorspiele ein Schutz gegen sexuellen Missbrauch sein können.
Spielerisch erkunden Kinder ihre Welt. Ihr Körper besteht nicht nur aus Händen, sondern aus Nase, Bauch und Po. Deshalb ist es wichtig, mit Kindern auch angemessen über Sexualität zu sprechen, sagt Sexualpädagogin Beate Schlett-Mewis. Foto: Carsten Rehder, dpa
Kinder sind neugierig. Sie stellen Fragen. Wenn sie sich um alltägliche Dinge drehen, fehlen Eltern kaum die Worte. Geht es um das Thema Sexualität, werden die meisten Erwachsenen dagegen zögerlich oder sogar stumm, ist die Erfahrung von Beate Schlett-Mewis, Sexualpädagogin bei der Würzburger Beratungsstelle "pro familia". Deshalb würde bei vielen Elternabenden in Kindertagesstätten, Kindergärten und Schulen das Motto lauten: "Wie sage ich es meinem Kind?" Momentan erreichten "pro familia" mehr Anfragen von pädagogischen Einrichtungen, ob das Team des Vereins dort zu ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen