Erlabrunn/Würzburg

Überraschend gesteht der Angeklagte im Erlabrunn-Prozess

Sensation am Landgericht: Nach drei Jahren bricht der Streutraktor-Fahrer Günther K. sein Schweigen und bittet um Verzeihung.
Überraschend gesteht der Angeklagte im Erlabrunn-Prozess
Überraschend legte der angeklagte Streutraktor-Fahrer Günther K. im Erlabrunn-Prozess ein Geständnis ab. Foto: Daniel Peter
Jetzt hat Erich K. endlich Gewissheit, wie seine Frau Gisela am Morgen des 5. Januar 2016 zu Tode kam. Überraschend brach der angeklagte Fahrer des Streutraktors im Erlabrunn-Prozess sein dreijähriges Schweigen. Er wandte sich direkt an den Ehemann der Getöteten: „Erich, es tut mir leid,“ sagte er. Auch den Söhnen der getöteten Gisela K. sagte er: „Ich hoffe, ihr könnt mir verzeihen.“ Atemlos lauschten die Zuschauer aus Erlabrunn mit den Prozessbeteiligten den Worten, auf die sie drei Jahre lang vergeblich gewartet hatten. Aus Angst vor den Folgen Unfallflucht begangen Stockend ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen