MARGETSHÖCHHEIM

Uferpromenade bekommt ein neues Gesicht

Im Nachgang zur Gemeinderatsklausur „Mainpromenade“ wurde von Architekt Thomas Wirth vom Büro arc.grün, ein Angebot für die Auftragsvergabe der Freianlagen am Mainufer zwischen der Straße „Zur Mainfähre“ und dem neuen Stegstandort vorgelegt.
Die Grünanlagen an der Mainlände bei Margetshöchheim sollen neu gestaltet werden. In wieweit die ortsbildprägenden Pappeln betroffen sind, steht noch nicht fest. Foto: Foto: Matthias Ernst
Im Nachgang zur Gemeinderatsklausur „Mainpromenade“ wurde von Architekt Thomas Wirth vom Büro arc.grün, ein Angebot für die Auftragsvergabe der Freianlagen am Mainufer zwischen der Straße „Zur Mainfähre“ und dem neuen Stegstandort vorgelegt. Der Planungsbereich umfasst sowohl die Grünflächen nördlich der Mainfähre als auch den Radweg und den Abgangsbereich des Mainsteges bis zum Sportplatz. Das vorliegende Angebot entspricht der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) 2013.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen