LEINACH

Umfeldgestaltung der Julius-Echter-Kirche

Auf Basis eines Nutzungsvertrags zwischen Gemeinde und Kirchenstiftung erfolgt die Finanzierung und Umfeld-Gestaltung der Julius-Echter-Kirche im Nachgang zu der in diesem Jahr durchgeführten Außensanierung.
Die nun vom Gemeinderat bewilligte Umfeldgestaltung der Julius-Echter-Kirche betrifft im ersten Bauabschnitt die Fläche zwischen Kirche und Kaderschafka-Haus. Gleichzeitig werden auch die Abschnitte 1 und 2 der Wehrmauer saniert. Foto: Quelle: Büro Schlicht Lamprecht Schröder/Foto: Herbert Ehehalt
Auf Basis eines Nutzungsvertrags zwischen Gemeinde und Kirchenstiftung erfolgt die Finanzierung und Umfeld-Gestaltung der Julius-Echter-Kirche im Nachgang zu der in diesem Jahr durchgeführten Außensanierung. Zu der in drei Bauabschnitten geplanten Gestaltungsmaßnahme erhofft sich die Gemeinde finanzielle Unterstützung von bis zu sechzig Prozent der förderfähigen Kosten durch das Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt“. Nach einem mehrheitlichen Beschluss des Gemeinderates soll zunächst das so genannte Vorfeld zwischen Kirche und Dr.-Robert-Kaderschafka-Haus gemeinsam mit den ersten beiden ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen