WÜRZBURG

Umsonst & Draussen 2017: Jetzt auch wieder mit Zirkuszelt

Umsonst & Draussen 1988: Das Plakat verrät, welche Bands auf den Bühnen auf der Bastion zu hören waren. Foto: Patrick Wötzel

Mit 13 Würzburger Bands, einem 7000-D-Mark-Budget und gut 2000 Besuchern an zwei Tagen fing vor drei Jahrzehnten alles an. Vom 15. bis 18. Juni findet in diesem Jahr zum 30. Mal das „Umsonst & Draussen“ (U&D) auf den Talavera-Mainwiesen statt. Am Konzept hat sich seit Juni 1988 nichts geändert: Rund 100 musikalische und kulturelle Programmpunkte stehen an den vier Tagen auf dem Programm, der Eintritt ist auch bei der 30. Auflage des Festivals kostenlos.

Idee kam von Ralf Duggen und Hartmut Emser

Es war eine Idee von Ralf Duggen und Stadtjugendpfleger Hartmut Emser, die das erste „Umsonst & Draussen“ möglich machte: Nachdem 1987 ein kleines Musikfestival im Heidingsfelder Jugendzentrum eher spärlich besucht war, stellten die beiden im Rahmen der Würzburger Umwelttage am 18. und 19. Juni 1988 ein Open-Air-Festival auf der Bastion in der Nähe des Jugendkulturzentrums Cairo auf die Beine – ein Festival für alle ohne Eintritt und als Forum für die Würzburger Musikszene. Geplant waren ursprünglich drei Festival-Tage, der 17. Juni war damals als „Tag der Deutschen Einheit“ allerdings ein stiller Feiertag, an dem keine Musikveranstaltungen stattfinden durften. Mit rund 2000 Besuchern waren aber auch zwei U&D-Tage erfolgreich.

U & D-Verein als Veranstalter

Es war der Beginn von mittlerweile drei Jahrzehnten Festival-Geschichte. Seit einem Vierteljahrhundert findet das „U & D“ übrigens auf den Mainwiesen an der Talavera statt – auch wenn beim ersten Mal am neuen Standort im Juni 1992 ein Gewittersturm beim Aufbau das Bühnendach in seine Einzelteile zerlegte und eine Gerüstfirma kurzfristig eine neue Bühne basteln musste. Mitte der 1990er Jahre zog sich dann die Stadt als Veranstalter zurück und der U&D-Verein wurde gegründet, der das Musik- und Kulturfestival bis heute veranstaltet.

Für das 30. Festival haben sich die Macher neben dem gewohnt abwechslungsreichen Musik- und Kulturprogramm einige Neuigkeiten ausgedacht. Zum Beispiel die Rückkehr des Zirkuszeltes, das beim 25. U & D zum letzten Mal auf den Mainwiesen stand.

Dank Zelt jetzt wieder eine Bühne mehr

„Seit wir das Zirkuszelt damals als Sparmaßnahme eingestellt haben, hat uns eine Bühne gefehlt, das war ein großes Thema im Verein“, berichtet Katharina Schmidt, die sich zusammen mit Tilman Hampl um die Öffentlichkeitsarbeit des U & D kümmert. Die Finanzierung des Zirkuszelts für das Jubiläum hat ein Sponsor übernommen, denn das Budget des U & D ist nach wie vor auf Kante genäht und wie immer in erster Linie vom Getränkeumsatz abhängig. „Eineinhalb Getränke pro Gast, und alles ist im grünen Bereich“, sagt Schmidt.

Neben dem Kinderprogramm und einigen Bands, die man sonst auch gerne mal im „Immerhin“ auf der Bühne sieht, findet dort auch ein Höhepunkt des 30. U & D statt: Hartmut Emser, der mit seiner Band „Dr. Sommer“ auch beim ersten Festival 1988 auftrat, wird sich wieder einmal das Mikrofon schnappen und mit einigen Mitstreitern wie Jochen Volpert und Carola Thieme als „Route 88“ am Freitagabend um 21 Uhr das Zelt rocken. Nur so viel will Emser im Vorfeld verraten: „Wir wollen Songs aus dem Jahr 1988 spielen.“

Dekoration aus 720 Getränkekästen

Die Gelände-Dekoration aus über 720 Getränkekästen haben in diesem Jahr Kinder entworfen, die an einer Architektur-Akademie der finnisch-deutschen Ideenschmiede FIN-GER auf dem Bürgerbräu-Areal teilgenommen haben.

Umsonst & Draussen 2017: ausführliches Programmheft und beliebtes Festivalbändchen. Foto: Lucio Vignolo

„Wir haben in diesem Jahr auch unser Kinderprogramm ausgebaut und freuen uns darauf, Familien ein rundes Programm bieten zu können, nicht nur auf der Bühne im Zirkuszelt“, sagen Schmidt und Hampl: „Wir haben für die Kids einen größeren abgegrenzten Bereich geschaffen, der auch liebevoller bespielt wird als bisher.“

An Stelle von großen Jubiläumsfeierlichkeiten zeigt das U & D in diesem Jahr viele Fotos aus den letzten drei Jahrzehnten, und auch die auf 62 Schautafeln angewachsene Ausstellung „Popmusik in Würzburg“ kehrt nach fünf Jahren wieder einmal zurück auf die Mainwiesen – sie wird im und am Kunstzelt zu sehen sein.

Festival-Bändchen fürs Handgelenk und zur finanziellen Unterstützung des U & D gibt es auch wieder – für drei Euro oder für sechs Euro zusammen mit einem Getränkebon.

Das komplette Programm des 30. Festivals und alle wichtigen Infos gibt es nicht nur im Programmheft und in der neuen App für iPhone und Android-Smartphones, sondern auch aktuell unter www.umsonst-und-draussen.de

 
 

Rückblick

  1. Wie der Hausmeister des Umsonst&Draussen-Festivals arbeitet
  2. Festival: Wie sich das U&D in Würzburg verändert hat
  3. Umsonst & Draussen Würzburg: Anfahrt, Bands, Öffnungszeiten
  4. Wie die Bands auf die Umsonst & Draussen-Bühne kommen
  5. Zum „Umsonst & Draussen“: Wohl kälteste Tage dieses Sommers
  6. Guter Start ins Umsonst & Draussen
  7. Umsonst & Draussen ist eröffnet
  8. U&D: Warum sich die Chefs an Knorkator nicht gern erinnern
  9. Mit Optimismus und einer Medaille ins 30. Umsonst & Draussen
  10. Würzburg feiert zum 30. Mal umsonst und draussen
  11. Umsonst & Draussen 2017: Jetzt auch wieder mit Zirkuszelt
  12. Bilanz beim „Umsonst & Draussen“: Musik gut, Stimmung gut
  13. Starke Frauenstimmen aus Mainfranken beim U&D
  14. Vom U&D hinaus in die Welt
  15. U&D: Auch Kümmert steht wieder auf der Bühne
  16. U&D: 85 000 Musikfans ignorieren den Regen
  17. Umsonst und Draussen: der Liveblog zum Nachlesen
  18. 28 Jahre und immer noch umsonst
  19. Umsonst & Draussen: Nur das Ghana-Spiel kostete Besucher
  20. Mächtig Muskelkater vom Fotografieren
  21. Vier Tage Musik und Kunst beim Umsonst&Draussen-Festival
  22. 90 000 kamen zum U&D in Würzburg
  23. „Umsonst und Draussen“: Wo sich ganz Würzburg trifft
  24. UUD: Wo Zelte und Stiefel fliegen
  25. Red Manhole auf dem U&D
  26. Umsonst & Draußen: Lageplan
  27. Umsonst & Draußen: Das Programm
  28. Umsonst! Draußen! Drinnen auch.
  29. U & D: Diese Bands musst du sehen!
  30. U & D: Vier junge Bands stellen sich vor
  31. Das „U & D“ konzentriert sich
  32. "Umsonst & Draussen" kann stattfinden
  33. Umsonst & Draußen: „Wir hoffen auf die Mainwiesen“
  34. Sorgen auch ums nächste Musik-Festival
  35. 85.000 Fans kamen zu "Umsonst & Draussen"-Festival
  36. 85.000 Fans auf den Mainwiesen
  37. 85 000 Musikfans besuchen das Umsonst & Draussen
  38. Umsonst & Draussen: Gewitter? Regenschirmtänze!
  39. Konzertabbruch wegen Unwetterwarnung
  40. Umsonst & Draussen: Ein lächelnder Festivalpapa
  41. Umsonst & Draussen: Das musst du sehen!
  42. Jung, umsonst und draußen
  43. Rockfans in der Zeitmaschine
  44. Max Prosa: Mit Locken und viel Gefühl
  45. Riesenbilderbuch der Würzburger Popszene
  46. Umsonst & Draußen 2012 - das sind die Highlights
  47. Umsonst & Draussen: Wenig Sonne und viel Musik
  48. Umsonst & Draußen: Rock und Pop am Mainufer
  49. Umsonst &Draußen: Das musst du sehen!
  50. Umsonst, jung und draußen

Schlagworte

  • Würzburg
  • Patrick Wötzel
  • Ralf Duggen
  • Theater
  • Umsonst & Draussen-Festival
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!