Würzburg

Uni Würzburg im Entwicklungs-Wettlauf für den Super-Computer

Für die Entwicklung von superschnellen Quantencomputern ist ein weltweiter Wettlauf in Gang. Die Uni Würzburg ist gut dabei – und baut ein eigenes Forschungszentrum.
Ein neuartiger topologischer Isolator aus der Würzburger Physik: An seinen Kanten entlang fließt ein Strom aus Exziton-Polaritonen (rot), der sich kontrollieren lässt. Ein Beispiel für Quantenmaterialien, mit deren Erforschung sich das gemeinsame Exzellenzcluster der Uni Würzburg und der TU Dresden befasst. Foto: Karol Winkler

Die Würzburger Julius-Maximilians-Universität (JMU) und das Forschungszentrum Jülich planen die Gründung eines gemeinsamen Forschungsinstituts für Quantentechnologie. Wie es aus dem Wirtschaftsministerium heißt, fördert der Freistaat den Aufbau und Betrieb des „Institute for Topological Quantum Computing“ in den ersten Jahren im Zuge der Hightech Agenda Bayern.

Das Institut soll die Forschung im Bereich topologischer Isolatoren intensivieren und in die Anwendung bringen. Für das neue Institut mit Arbeitsgruppen an zwei Standorten in Würzburg und Jülich sieht die Staatsregierung im Nachtragshaushalt 2019/2020 rund 13 Millionen Euro vor. Der Landtag muss noch zustimmen. Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) unterstreicht die Bedeutung des Quantencomputing als Hochtechnologie für den Wirtschafts- und Innovationsstandort.

Universität Würzburg ist stark in der Quantenforschung

Quantencomputer gelten weltweit als bahnbrechende Innovation, die bisherige Computersysteme in den Schatten stellen. Sie sind um ein Vielfaches schneller. Ihre praktische Umsetzung ist allerdings für Wissenschaft und Wirtschaft eine Herausforderung. Ziel des neuen Instituts ist es, Systeme für Quantencomputer auf Basis topologischer Materialien zu erforschen und weiterzuentwickeln und dadurch einen wesentlichen Beitrag für deren Bereitstellung zu leisten. Für die Erforschung von Quantenmaterialen hat die Uni Würzburg zusammen mit der TU Dresden im Rahmen der Exzellenzstrategie von Bund und Ländern eine millionenschwere Förderung erhalten. Derzeit ensteht das neue Institut für Topologische Isolatoren am Hubland.

Topologische Isolatoren könnten helfen, die Lebensdauer von sogenannten Quantenbits als Basis von Quantencomputern zu erhöhen. Deren Realisierung würde damit näherrücken. 

Rückblick

  1. Hightech: Minister steht zu Raumfahrtforschung in Würzburg
  2. Kommentar: München, wir haben ein Problem!
  3. Satelliten und mehr: Ringen um Raumfahrtforschung in Würzburg
  4. Hightech Agenda: 42 neue Professuren für Uni Würzburg
  5. Wie ein Würzburger Historiker die FAZ ausleuchtet
  6. Uni Würzburg im Entwicklungs-Wettlauf für den Super-Computer
  7. Freistaat lässt Exzellenz-Projekt in Würzburg nicht hängen
  8. Neubau in Würzburg: Zentrum will psychischen Erkrankungen vorbeugen
  9. Die Rückkehr der Uni-Fußballer aus dem Reich der Mitte
  10. Traumtor: 'Mo' Lotzen schießt Würzburger Studenten zum Sieg
  11. Würzburger Uni-Mannschaft verpasst das WM-Viertelfinale
  12. Erster WM-Sieg: Uni Würzburg schießt die Gastgeber ab
  13. Unibund zeichnet herausragende Wissenschaft und Musik aus
  14. Hochschul-WM: Studenten der Uni Würzburg kicken in China
  15. Numerus Clausus: Wie an der Uni Würzburg ausgelesen wird
  16. Werbung und Bier: Diskussion um Campus-Tüten für Studenten
  17. Studierendenvertreter: engagiert, macht- und mittellos?
  18. Sterbehilfe: Stehen Ärzte mit einem Bein im Gefängnis?
  19. 20 Jahre Alumni-Verein: Starkes Netzwerk von Juristen
  20. Kellergespräch zur Sterbehilfe: Wer entscheidet über den Tod?
  21. IHK kritisiert Söders Hightech-Pläne: "Region kommt zu kurz"
  22. Uni Würzburg setzt auf Exzellenz und mehr Frauen
  23. Würzburger Uni-Bibliothek lädt zum Tag der offenen Tür ein
  24. Professoren-Nachwuchs: Uni Würzburg sahnt 24 Stellen ab
  25. Künstliche Intelligenz: Europa-Kongress läuft in Würzburg
  26. Würzburger Psychologe bekommt "Anti-Nobelpreis"
  27. Rankings mit Licht und Schatten für Würzburgs Uni
  28. Ausbau in Würzburg: Sonderpädagogen braucht das Land!
  29. Nachhaltigkeit: So soll Würzburgs Uni grüner werden
  30. 400-Jahr-Feier der Unibibliothek geht in die zweite Runde
  31. Würzburger Forscher: Smartphone soll Kinder nicht stressen
  32. Freistaat macht Druck: Mehr Professorinnen an Hochschulen
  33. Spitzenökonom Felbermayr: Warum uns Handelskriege weh tun
  34. Medizinstudium: Weiter kaum Chancen ohne Einser-Abitur
  35. Uni Würzburg: Ein Physik-Neubau für den Nobelpreis?
  36. Pflegekräfte und Hebammen: Studium künftig in Würzburg

Schlagworte

  • Würzburg
  • Andreas Jungbauer
  • Allgemeine (nicht fachgebundene) Universitäten
  • Forschungszentren
  • Freie Wähler
  • Hubert Aiwanger
  • Hubland
  • Institute
  • Julius-Maximilians-Universität Würzburg
  • Landtage der deutschen Bundesländer
  • Standorte
  • Universtität Würzburg
  • Unternehmen
  • Wirtschaftsminister
  • Wirtschaftsministerien
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
2 2
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!