WÜRZBURG

Uni Würzburg will 20.000 Flüchtlinge in Jobs bringen

Es ist ein ehrgeiziges Projekt: Die Initiative integrAI.de will bundesweit 20.000 Flüchtlingen zu Arbeit verhelfen. Eine zentrale Rolle dabei spielen „Job-Coaches“.
Uni Würzburg will 20.000 Flüchtlinge in Jobs bringen
Die beiden Wirtschaftswissenschafts-Studenten Tessa Neuschwanger und Joscha Riemann sind Teamleiter der Projektgruppe integrAi.de. Foto: Thomas Obermeier
Von der Idee bis zur Umsetzung in weniger als einem Jahr: Die Initiative integrAI.de von zwei Professoren und etwa 30 Studierenden und Absolventen der Universität Würzburg will in den kommenden drei Jahren bundesweit 20.000 Flüchtlingen zu Arbeitsplätzen verhelfen. In einem Pilotprojekt in der Stadt Alzenau am Untermain werden in Kürze die ersten vier ehrenamtlichen „Job-Coaches“ für Flüchtlinge ausgebildet. Tausende „Job-Coaches“ Die Bundesagentur für Arbeit rechnet mit bundesweit knapp 500.000 Flüchtlingen, die bis zum Spätsommer ihre Anerkennung erhalten und dann auf den ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen