Würzburg

Universität: Was fünf frühere Studenten über Würzburg sagen

Sie alle sind "Alumni", also ehemalige Studierende der Uni Würzburg. Wie haben sie die Stadt zu ihrer Studienzeit erlebt? Und wie empfinden sie Würzburg heute?
Fünf ehemalige Studenten (von links): Marc Siebentritt, Alexander Fuchs, Dr. Petra Mehling, Ekkehard Füglein und Dr. Peter Rost beim Alumni-Treffen in der Würzburger Residenz. Foto: Fabian Gebert
Manchmal scheint es, als rase die Zeit über Würzburg hinweg und unten im Tal bleibe alles wie es immer schon war. 1861 berichtet der Würzburger Bezirksphysikus (Arzt) Dr. Friedrich Vogt im königlichen Auftrag nach München, in Würzburg werde "weit mehr studiert, als gehandelt und produziert: es ist eine Beamten- und Gelehrten-Stadt". Die meisten Gewerbe würden "den lokalen Bedürfnissen entsprechend betrieben, der Export bedeutet wenig." Und einen "Hang zur Ehelosigkeit" gebe es hier – wie heute auch.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen