Schweinfurt/Büchold

Unterfranken im EU-Parlament: Westphal draußen, Staat hofft noch

Erstmals seit 40 Jahren ist Unterfranken nicht mehr im Europaparlament vertreten. CSU-Kandidat Christian Staat hofft aber noch. Was passieren muss, damit er nachrückt.
Kerstin Westphal bei der Stimmabgabe am Sonntag im Rathaus in Schweinfurt. Foto: Anand Anders
Die Schweinfurter SPD-Politikerin Kerstin Westphal hat es nach zwei Legislaturperioden nicht wieder nach Straßburg und Brüssel geschafft. Angesichts des bundesweit schlechten Abschneidens ihrer Partei hatte sie mit Listenplatz 23 keine Chance. Für den CSU-Kandidaten für Unterfranken, Christian Staat aus Büchold (Lkr. Main-Spessart), gibt es möglicherweise doch eine Perspektive: Die Hochrechnungen am Abend schwankten zwischen sechs und sieben Sitzen für die CSU. Bei sieben Abgeordneten wäre Staat erster Nachrücker unter den CSU-Abgeordneten – und bei einer Wahl von Manfred Weber zum ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen