Uffenheim

Unternehmen mit Arbeitssuchenden zusammenbringen

Bei der zweiten Fachkräftemesse des Landkreises gab es Informationen über Firmen und Stellenangebote. Foto: Gerhard Krämer

Rund 40 renommierte Firmen aus allen Branchen präsentierten sich am Samstag bei der zweiten Fachkräftemesse des Landkreises Neustadt in der Stadthalle in Uffenheim. Sie hatten etwa 90 unterschiedliche Berufsangebote mit dabei.

"Nutzen Sie die Chance, mit den Unternehmen auf Tuchfühlung zu gehen", riet stellvertretender Landrat Hans Herold in seinem Grußwort zu Beginn der Fachkräftemesse. Er sprach die Problematik des Fachkräftemangels an und die Notwendigkeit der Politik, die Rahmenbedingungen zu verbessern. Der Blick in die Halle zeige ihm die Leistungsfähigkeit der Region, meinte Herold. "Der Landkreis hat für Jobsuchende viel zu bieten." Es gebe im Landkreis qualifizierte Arbeitsplätze. "Wir möchten junge Leute in der Region halten", nannte er als Ziel.

Mangel an Fachkräften ist nicht mehr übersehbar

Der Mangel an Fachkräften in heimischen Betrieben sei nicht mehr übersehbar, sagte auch Uffenheims Bürgermeister Wolfgang Lampe. Dies hemme die Entwicklung der Unternehmen und die der gesamten Region. Über 30 000 Menschen arbeiteten außerhalb des Landkreises. Viele wünschten sich einen näheren Arbeitsplatz ohne lange Fahrzeiten. Um die Weiterentwicklung von Unternehmen und den Wunsch der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zusammenzubringen, sei die Fachkräftemesse ins Leben gerufen worden.

In zwangloser Atmosphäre bietet sich laut Michael Czapek von der Wirtschaftsförderung des Landkreises die Möglichkeit, direkt mit den Personalverantwortlichen und Entscheidungsträgern der Unternehmen Kontakt aufzunehmen. Face-to-Face Gespräche, ohne Termin oder die beklemmende Situation des Vorstellungsgesprächs, ermöglichten beiden Seiten einen ersten Eindruck und die Chance sich zu präsentieren.

Kostenlose Bewerbungsfotos

Das nutzten auch sehr viele. Manche kamen, um sich einfach mal umzuschauen. Andere hatten ganz konkret bestimmte Firmen im Blick. Auch eine fertige Bewerbungsmappe hatten einige dabei, die sie dann bei der Ingeus-Gruppe, die arbeitsuchende Menschen unterstützt, kostenlos checken lassen konnten. Tipps gab es da natürlich dazu. Ebenso bestand die Möglichkeit, sich bei Evi Pöltl kostenlos Bewerbungsfotos anfertigen zu lassen.

Ein besonders breites Angebot stand den Besuchern im Bereich Handwerk und Soziales zur Verfügung. Auch einen Vortrag "Stellensuche 4.0 - Zeitgemäße Bewerbung und Vorgehensweise" gab es.

Pflegefachkräfte dringend gesucht

Alle Aussteller suchen zum Teil händeringend nach neuen Mitarbeitern. Alexander Weiß vom Möbelhaus Grimm in Ulsenheim sucht unter anderem Schreiner, Technische Zeichner oder Techniker - überwiegend für den Ladenbau. Das bedinge natürlich Montagearbeiten auch weiter weg, doch: "Die jungen Leute wollen nicht mehr tagelang unterwegs sein."

"Wir suchen dringend Pflegefachkräfte", informiert Monika Weidt vom Uffenheimer Gerlach-von-Hohenlohe-Stift, einer Einrichtung der Diakonie. Solche, aber auch Physio- und Ergotherapeuten suchen laut Jürgen Gachstetter und Susanne Wolf die Dr. Becker Klinikgesellschaft/Kiliani-Klinik und PhysioGym Bad Windsheim.

Einen eigenen Flyer, der offene Stellen von der stellvertretenden Restaurantleitung bis zum Oberkellner, von Ausbildungsstelle für Hotelfachkräfte bis Koch oder Köchin auflistet, hatten Regina Schrödl-Palermini vom Arvena Reichsstadt Hotel in Bad Windsheim und Marion Buchinger, zuständig für alle Arvnea Hotels, dabei. Wie die Gastronomie ist auch die Baubranche vom Fachkräftemangel betroffen. Georg Gerhäuser von der gleichnamigen Hoch- und Tiefbaufirma in Bad Windsheim würde sofort Maurer, Stahlbetonbauer oder Baumaschinenführer einstellen, wenn er denn welche fände. In der Baukrise habe man leider viele Beschäftigte verloren, die auch nicht wiedergekommen seien.

Schlagworte

  • Uffenheim
  • Gerhard Krämer
  • Arbeitssuchende
  • Handwerk
  • Hans Herold
  • Vorstellungsgespräche
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!