WÜRZBURG LAND

Uralte Getreidesorten kommen wieder in Mode

Landwirtschaft: Emmer, Rotkorn, Populationsroggen, Dinkel – uralte Getreidesorten kommen auch in der Region wieder in Mode. Aus guten Gründen.
Voller Vitalstoffe: Vor allem reich an Eisen, Zink und Magnesium ist der Emmer.
Sanft wiegen sich die schwarzen Ähren mit den langen Grannen im Sommerwind. Emmer wächst in diesem Jahr erstmals auf einem Feld in Fuchsstadt. Bis er reif ist, wird es aber noch eine kleine Weile dauern. Den Urweizen hat Landwirt Helmut Kleinschroth beim Verein „Artenreiches Land“ in Feuchtwangen entdeckt, der sich schon seit Jahren um die Wiedereinführung bemüht. Im vergangenen Herbst hat er den Schwarzen Emmer auf eineinhalb Hektar ausgesät, auf einem nicht so guten Acker nahe am Waldrand, die uralte Sorte kommt auch mit schwierigen Böden gut zurecht. Auch darf man nicht zu dicht säen, denn die ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen