WÜRZBURG

VR-Bank soll bei Mozartschule einsteigen

Die Bank will Teile der Schule erwerben und sanieren. Die Stadträte finden das gut. Aber es gibt auch kritische Punkte.
Ratsbegehren für das Mozartareal
Die städtische Mozartschule in der Hofstraße. Foto: Foto: Daniel Peter
Die Stadt will die Volksbank Raiffeisenbank Würzburg (VR-Bank) an der Sanierung der Mozartschule beteiligen. Wie berichtet, möchte die Würzburger Bank den hinteren Teil der Mozartschule in Erbpacht erwerben. Die dortigen Klassenzimmer sollen zu Wohnungen und Büros umgebaut werden. Gleichzeitig plant die Bank in direkter Nachbarschaft einen Neubau hinter ihrem Verwaltungsgebäude in der Theaterstraße und darunter eine Tiefgarage. Einstimmig hat der Hauptausschuss des Stadtrats am Donnerstagnachmittag beschlossen, dass diese Pläne weiter verfolgt werden. Mozarteum für die Öffentlichkeit zugänglich Der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen