Würzburg

Verborgene Technik im Wald verstehen

Im Wald nahe der Berner Straße am Heuchelhof lüftet eineneue Infostele ein Geheimnis, über das schon viele Waldspaziergänger gerätselt haben dürften. Zwei alte Brunnenstuben beherbergen einen so genannten Widder, mit dem vor Jahrzehnten aus dem an Quellen reichen Waldstück Wasser zum Gut Heuchelhof gepumpt wurde.
Informationen am Wegesrand: Rainer Ankenbrand, stellvertretendes Vorstandsmitglied von der Sparkasse Mainfranken, Stadtrat Rainer Schott, Stadtrat Eckhard G. Foto: Georg Wagenbrenner
Im Wald nahe der Berner Straße am Heuchelhof lüftet eineneue Infostele ein Geheimnis, über das schon viele Waldspaziergänger gerätselt haben dürften. Zwei alte Brunnenstuben beherbergen einen so genannten Widder, mit dem vor Jahrzehnten aus dem an Quellen reichen Waldstück Wasser zum Gut Heuchelhof gepumpt wurde. Dies funktionierte ganz ohne Strom durch eine ausgeklügelte Technik, die auch große Höhenunterschiede überwindet, indem Wasser zunächst steil abwärts fließt und dann an einem Ventil abrupt gestoppt wird.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen