Würzburg

Verewigt im Stückfass

Ein Fass spendiert haben Metzgermeister Klaus Naser und seine Frau Brigitte. Vor kurzem haben das 60-Jährige Jubiläum ihrer Metzgerei-Filiale in der Sanderau gefeiert, der Stammsitz ist in Creglingen. Foto: Herbert Kriener

Der Stückfasskeller unter der Residenz ist ein Schmuckstück Würzburgs und ein beliebter Ort weinseliger Treffen. Seinen Namen hat er von den 1200 Liter fassenden Fudern, die schon lange nicht mehr gefüllt werden und deshalb zu zerfallen drohen. Seit einigen Jahren gibt es deshalb Fasspaten, die neue Eichenholz-Fässer spendieren und sich damit im historischen Weinkeller "verewigen" können. Mit Freude und Dankbarkeit begrüßte nun der Direktor des Staatlichen Hofkellers Thilo Heuft neue Fasspaten bei einer gesellig-kulinarisch Weinprobe.

Ein Fass spendiert haben Metzgermeister Klaus Naser und seine Frau Brigitte. Vor kurzem  haben das 60-Jährige Jubiläum ihrer Metzgerei-Filiale in der Sanderau gefeiert, der Stammsitz Creglingen ist.

Neue Fasspaten sind auch der Hauptgeschäftsführer der IHK Prof. Ralf Jahn und seine Frau Ute. Foto: Herbert Kriener
Heike und Sven Pross von der Würzburger Pross Immobilien GmbH sind dem Hofkeller schon lange verbunden. Auf ihrem Fass ist der Blick von ihrer Wohnung zur Festung Marienberg festgehalten. Foto: Herbert Kriener

Neue Fasspaten sind auch der Hauptgeschäftsführer der IHK Prof. Ralf Jahn und seine Frau Ute, die vor kurzem geheiratet und beide einen runden Geburtstag feiern. Grund genug, das Glück in Holz zu verewigen.

Aus Berlin kommen Alina und Armin Kloß. Als Freunde der Fasspaten Carmen und Peter-Müller Reichardt haben sie den Stückfasskeller kennen und lieben gelernt. Nun ist auch ihr Name dort in Holz geschnitzt.

Heike und Sven Pross von der Würzburger Pross Immobilien GmbH sind dem Hofkeller schon lange verbunden. Auf ihrem Fass ist der Blick von ihrer Wohnung zur Festung Marienberg festgehalten.

Die Würzburger Thies Network GmbH hat eine eigene Stiftung zur Förderung von Bildung und Kultur. Das wird nun auch in einem Stückfass sichtbar, vor dem hier Martin Thies mit seiner Begleiterin Christina Völker und Holfkeller-Direktor Thilo Heuft steht.

Aus Berlin kommen Alina und Armin Kloß. Als Freunde der Fasspaten Carmen und Peter-Müller Reichardt haben sie den Stückfasskeller kennen und lieben gelernt. Foto: Herbert Kriener
Die Würzburger Thies Network GmbH hat eine eigene Stiftung zur Förderung von Bildung und Kultur. Das wird nun auch in einem Stückfass sichtbar, vor dem hier Martin Thies mit seiner Begleiterin Christina Völker und Hofkeller-Direktor Thilo Heuft steht. Foto: Herbert Kriener

Schlagworte

  • Würzburg
  • Herbert Kriener
  • Festung Marienberg
  • Festungen
  • Peter Müller
  • Weinproben
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!