UNTERPLEICHFELD

Verlässliche Partner mit einem besonderen Geist

Ausgezeichnet: Der Malteser Hilfsdienst ehrt in Unterpleichfeld Gründungsmitglieder, die seit 50 Jahren dem Verein treu ... Foto: Irene Konrad

Es waren 24 Männer und neun Frauen, die im Jahr 1963 auf Initiative von Totnan Mahler in Unterpleichfeld einen Ortsverband des Malteser Hilfsdienstes ins Leben riefen. Nun feierte man das 50-jährige Bestehen mit einem Festkommers im Pfarrheim.

Karl-Heinz Käb führte beim Festkommers durch den Abend, der von einem Bläserquartett des Musikvereins musikalisch gestaltet wurde. Der Ortsbeauftragte begrüßte Ehrengäste aus der Maltesergemeinschaft der Diözese Würzburg, aus der örtlichen Politik, den Ortsvereinen und dem kirchlichen Leben und freute sich über die Ehrung von verdienten Mitgliedern. Zudem wurde am Festabend Schriftführer Bernhard Gunn zum stellvertretenden Ortsvorsitzenden berufen, so dass die Vorstandschaft unter Käbs Leitung zusammen mit Kassenführer Florian Müller nun komplett ist.

Eine Festschrift zum Gründungsjubiläum mit mehreren Grußworten erinnert an die Anfänge der Maltesergruppe im Dorf, an ihre Aktivitäten und Bauten, an achtbare Mitglieder und wichtige Ereignisse. Dass die Unterpleichfelder Malteser aus der Dorfgemeinschaft und der Diözese nicht mehr wegzudenken sind, bestätigten alle Redner. Geradezu klassisch seien die monatlichen Erste-Hilfe-Lehrgänge für Führerscheinanwärter und die Sanitätsdienste bei großen Veranstaltungen. Die Bereitstellung eines Helfer-vor-Ort-Teams und der Aufbau eines Schulsanitätsdienstes in der Pleichachschule zeugten zudem für die Fortentwicklung der rührigen Ortsgruppe.

Von „Respekt und Anerkennung“ sprach Diözesangeschäftsführer Frank Weber in seiner Laudatio. Es zeichne die Malteser aus, dass sie Bedürftigen aus christlicher Nächstenliebe und auf ehrenamtlicher Basis helfen. Weber lobte die Unterpleichfelder Ortsgruppe als „verlässliche Partner“, dankte auch für „die vielen Dienste, die Sie still, leise und unspektakulär tun“ und wünschte „ein bisschen Nachwuchs, der ebenfalls Freude an der guten Gewissheit verspürt, gebraucht zu werden und helfen zu können.“

Ortspfarrer Helmut Rügamer erzählte von persönlichen Erinnerungen an seine erste Begegnung mit Gründer Totnan Mahler und lobte „den besonderen Geist der Malteser“, der stets spürbar sei. Feuerwehrkommandant Michael Schyroki war äußerst dankbar für die „hervorragende Zusammenarbeit unserer beiden Blaulichtorganisationen“.

Klaus Stuntz von den Freien Wählern sprach ein kleines Grußwort und Bürgermeister Fredy Arnold hob das vorbildliche Ehrenamt des Hilfsdienstes hervor. „Unsere Gesellschaft wird bereichert von Menschen wie Ihnen“, bedankte sich Arnold. Was eine Gesellschaft für ein gutes Zusammenleben brauche, lasse sich vom Staat nicht organisieren. Es könne nur durch ehrenamtliche Helfer mit Herz bewirkt werden.

Würdigungen

Zwei Männer wurden beim Festabend besonders gewürdigt. Siegbert Mahler und Waldemar Hammer waren zum Jahresende aus ihren Ämtern als Ortsbeauftragter und dessen Stellvertreter verabschiedet worden.

Außerdem gab es eine Reihe an Ehrungen für langjährige und engagierte Mitglieder.

Ein „Besitzzeugnis für langjährige aktive Mitarbeit im Malteser Hilfsdienst“ mit der Verleihung verschiedener Dienstalterkennzeichen bekamen 19 Frauen und Männer der Ortsgliederung Unterpleichfeld.

Zum Festgottesdienst am kommenden Sonntag, 16. Juni, in der Pfarrkirche St. Laurentius in Unterpleichfeld und beim anschließenden gemütlichen Zusammensein ist die Bevölkerung zum Mitfeiern des Jubiläums eingeladen.

Ehrungen für langjährige aktive Mitarbeit

Gründungsmitglieder vor 50 Jahren waren Nikolaus Bötsch, Josef und Rita Emmerling, Lorenz Göbel, Siegbert Mahler, Karl Schubert, Klaus Peter Sauer, Josef Scheller, Angela Schraud. Seit 30 Jahren dabei sind Karl-Heinz Käb und Hans-Günter Rautenstengel; 25 Jahre: Waldemar Hammer, Bernhard Poßmayer, Gabriele Poßmayer, Ralf Scheller und Roland Urbaniec; Zehn Jahre: Pfarrer Hermann Emge, Helmut Faulhaber und Otmar Franz.

Die Malteser-Ehrennadel in Silber erhielten Bernhard Poßmayer, Gabriele Poßmayer, Hans-Günter Rautenstengel, Ralf Scheller und Roland Urbaniec; Die Malteser-Ehrennadel in Bronze erhielt Irene Schneider.

Schlagworte

  • Diözesen
  • Freie Wähler
  • Gesellschaft und Bevölkerungsgruppen
  • Ortsverbände
  • Persönliche Aufzeichnungen und Erinnerungen
  • Sanitätsdienste
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!