Gerbrunn

Vernissage in der Alten Feuerwehr in Gerbrunn

Constanze Hochmuth-Simonetti zeigt Porträts von Enkeln und Urenkeln ihres Vaters.  Foto: C. Hochmuth-Simonetti

Die Gemeinsame Ausstellung von Constanze Hochmuth-Simonetti und Manfred Neuner startet mit einer Vernissage am Sonntag, 20. Oktober, um 11 Uhr. Die Einführung übernimmt Roland Seiler, für Musik sorgt Bernhard von der Goltz, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Ausstellung ist bis 1. Januar täglich außer Mittwoch von 11 bis 18.30 Uhr in der Alten Feuerwehr in Gerbrunn zu sehen. 

Hochmuth-Simonetti ist gebürtige Würzburgerin und akademisch ausgebildete freie Malerin. Ihr Vater ist der Schriftsteller Karl Hochmuth, der in diesen Tagen seinen 100. Geburtstag feiern würde. In ihrem Teil dieser Ausstellung geht es um ihren Vater und dessen Nachkommen. Hochmuth-Simonetti zeigt auf realistische Weise Porträts von Enkeln und Urenkeln ihres Vaters, die viel überraschendes Potenzial in sich tragen.

Manfred Neuner lebt und arbeitet in Würzburg. Seine Ausbildung erfolgte bei verschiedenen Künstlern in Würzburg, der Europäischen Akademie für Bildende Kunst in Trier und der Kunstakademie Bad Reichenhall. Er ist Mitglied im Künstlerkreis Sepia in Würzburg. Der thematische Schwerpunkt seiner Malerei ist das Zusammenspiel von Landschaft, Wasser und Wolken.

Schlagworte

  • Gerbrunn
  • Malerinnen und Maler
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!