Würzburg

Verschenkte Stimmen: Eine Generation geht nicht wählen

Europa toll finden, aber nicht wählen gehen.Wie passt das zusammen? 2014 waren es vor allem junge Leute, die am Wahltag lieber zuhause geblieben sind. Eine Spurensuche.
Für junge Leute sind freies Reisen, eine einheitliche Währung und Urlaube auf dem ganzen Kontinent zur Selbstverständlichkeit geworden – vielleicht zu selbstverständlich? Foto: Olivier Hoslet/EUreWAHL/obs
Ein Café in der Würzburger Innenstadt. Die heiße Wahlkampf-Phase hat gerade begonnen, als sich Kassandra Hackenberg, Michael Reitmair und Lucas von Beckedorff zum Gespräch treffen. Die drei Jungpolitiker vertreten die Partei-Jugendorganisationen hier in Unterfranken – die Grüne Jugend (GJ), die Jungsozialisten (Jusos) und die Jungen Liberalen (Julis).  Seit einigen Wochen sind sie in der Region unterwegs, rühren die Werbetrommel für Europa, verteilen Programmflyer und Kugelschreiber. Als sie sich treffen, sind alle spürbar ernüchtert. Sie berichten, wie schleppend der Wahlkampf läuft. ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen