Gollhofen

Viele rechtliche Fragen bei gewünschter Innenbebauung

Bürgermeister Heinrich Klein zeigt am Luftbild von Gollhofen die noch freie, bebaubare Fläche im Innenbereich.
Bürgermeister Heinrich Klein zeigt am Luftbild von Gollhofen die noch freie, bebaubare Fläche im Innenbereich. Foto: Gerhard Krämer

Am Pfortenweg in Gollhofen befinden sich noch unbebaute Grundstücke. Einfach zu erschließen sind die nicht. Bastian Krafft und Peter Weidt stellten dem Gollhöfer Gemeinderat nun eine Idee dazu vor, denn auf den hinteren Grundstück soll ein Wohnhaus entstehen. Eine Idee allerdings, die noch der Mithilfe der Fachbehörden bedarf.

Bürgermeister Heinrich Klein hatte den Gemeinderat schon einmal die Baumöglichkeit am Pfortenweg kurz in einer früheren Sitzung vorgestellt. "Genau das was wir bei der Dorferneuerung eigentlich wollen: Innenbebauung, Nachverdichtung", sagte Klein. Die Fläche im Innenbereich des Ortes sei grundsätzlich bebaubar, das sei im Vorfeld mit dem Landratsamt abgeklärt.

Vorerst soll im hinteren Bereich des Areals ein Haus gebaut werden. Bastian Krafft und Peter Weidt erläuterten, wie sie sich das vorstellen. Vom Pfortenweg aus soll privat ein dreieinhalb Meter breiter Weg parallel zum sogenannten Grabengässchen gebaut werden. Mit wasserdurchlässigem Pflaster. Leitungen, Kanal, Wasser und Strom und eventuell ein Leerrohr für Glasfaser wären am günstigsten im Grabengässchen verlegt. Den Kanal würde man dann eventuell an die Gemeinde übergeben nach der Fertigstellung.

Zwei private Straßenlampen

Auch zwei Straßenlampen würden privat aufgestellt. Die sollten an das Straßenlaternennetz angeschlossen werden. Falls sich doch jemand von den Nachbarn am Weg beteiligen möchten, seien die beiden Bauwerber aufgeschlossen.

Gemeinderat Harald Trabert sah dies vom Grundgedanken her als nachvollziehbar an. Bürgermeister Heinrich Klein steht wie auch der Gemeinderat dem Vorhaben positiv gegenüber. Allerdings müssten da noch viele Punkte mit der Verwaltung abgeklärt werden. Doch müsse auch das Gebot der Gleichbehandlung gelten, mahnte Klein. Gemeinderat Holger Hassold fasste es zusammen: "Grundsätzlich nicht schlecht, schauen wir mal, wie wir das rechtlich hinbekommen."Auch der Umbau des Anwesens in der Hauptstraße fällt unter den Punkt "gewollte Innenentwicklung". Drei Mietwohnungen sollen entstehen. Der Gemeinderat erteilte sein Einvernehmen.

Keine Einwände hatte der Gemeinderat zur Baulastübernahme eines öffentlichen Feldweges (Flurnummer 1763), den die Gemeinde von der Teilnehmergemeinschaft Geißlingen/Rodheim übertragen bekam. Ebenso gab es Zustimmung zu diversen Kaufverträgen mit der Bundesrepublik Deutschland zum Grunderwerb für die Begleitwege entlang der Bundesstraße 13.

Sonnenschutz für Kita-Fenster

Im Kindergarten bekommen die Fenster einen Sonnenschutz. Für den notwendigen etwa 30 Quadratmeter großen Anbau an den Kindergarten lag dem Gemeinderat ein Angebot eines Zimmererbetriebes vor. Das stieß auf Zustimmung. Allerdings muss die Gemeinde laut Klein noch ein weiteres Angebot einholen. Gemeinderat Harald Trabert erklärte, dass laut Prognose der Raumbedarf damit für die nächsten Jahre gedeckt wäre.

In Gollachostheim läuft derzeit noch ein vereinfachtes Baugebietsverfahren. Theoretisch könnte auch schon gebaut werden. Ein Bauwerber möchte schon das für ihn reservierte Grundstück kaufen. Allerdings hat laut Klein noch keine Vermessung stattgefunden. Klein will deswegen beim Landratsamt nachfragen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Gollhofen
  • Gerhard Krämer
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Grundstücke
  • Heinrich
  • Mietwohnungen und Mietshäuser
  • Stadträte und Gemeinderäte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!