Würzburg

Volles Haus in der Regenbogenstraße

Im voll besetzten Cafe des Theaters Chambinzky, präsentierte die Autorengruppe "Einschreiben" ihre Geschichten aus der Regenbogenstraße Nummer 9.
Die Autorengruppe "Einschreiben" erzählt Geschichten aus der Regenbogenstraße: (von links) Andrea Salmen, Cindy Sell, Sabine Otto, Petra Fröhlen, Beate Bender und Sabine Herr. Foto: Sabine Herr
Im voll besetzten Cafe des Theaters Chambinzky, präsentierte die Autorengruppe "Einschreiben" ihre Geschichten aus der Regenbogenstraße Nummer 9. Die Autorinnen: Andrea Salmen, Beate Bender, Cindy Sell, Petra Fröhlen, Sabine Herr und Sabine Otto stellten ihre literarischen Bewohner eines Hauses und deren Leben vor.Es geht um Menschen, die wir zu kennen glauben, Menschen, wie sie uns täglich begegnen und wir nicht wissen, gar nicht wissen können, was diese Menschen umtreibt, heißt es in einer Peessemitteilung. Die Texte heben die Vorhänge, öffnen einen Spalt breit die Türen und durchstoßen die Oberfläche.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen