Hausen

Vom Gardinenstudio zur Raumausstattung

Mit Vorhängen und Sonnenschutz fing alles an. Inzwischen gibt es beim Mutter-und-Sohn-Betrieb Strobel in Hausen komplette Raumausstattungen.
Fensterdekorationen, Polstermöbel, Bodenbeläge und Wandgestaltungen - das und noch viel mehr gibt es nun bei "Raumausstattung Strobel" mit Bastian und Silvia Strobel in Hausen bei Würzburg. Foto: Irene Konrad

 Um Gardinen, Sicht- und Sonnenschutz und allerlei Dekoration rund um das Fenster ging es 20 Jahre bei der kleinen Hausener Firma "Gardinen und vieles mehr". 1999 hatte sich Silvia Strobel als Gardinennäherin selbständig gemacht. Nun wurde das Geschäft erweitert. Zusammen mit ihrem Sohn Bastian betreibt die Unternehmensgründerin die Firma "Raumausstattung Strobel".

Grund für die Umstellung und Vergrößerung des Betriebs ist der 28-jährige Bastian. Schon während seiner Lehr- und Gesellenjahre als Raumausstatter in Prichsenstadt und Würzburg hat er im Geschäft seiner Mutter mitgeholfen. Im Dezember 2018 legte er seine Meisterprüfung ab. Seitdem ist er ganz im Betrieb eingestiegen.

Das Meisterstück steht im Laden

"Nach einer langen Zeit des Lernens bin ich froh, dass ich mich nun voll in die Arbeit stürzen kann", ist Bastian höchst motiviert. Ein bunter Sessel steht als Prüfungsstück im Ladengeschäft in der Straße "Am Wasserhaus" am Ortsrand von Hausen. Bei der Meisterprüfung hat er einen kompletten Raum nach seinen Vorstellungen und Planungen gestaltet.

"Nähen von Gardinen ist nicht so mein Ding", räumt der 28-Jährige ein. Es bleibt weiterhin in den Händen im eigenen Atelier seiner Mutter Silvia. Das Beraten der Stoffauswahl sowie das Montieren der Gardinenstangen, der Sicht- und Sonnenschutzsysteme, der Jalousien, Markisen, Lamellen oder Plissees macht der junge Meister dagegen gern.

Polstern ist das Steckenpferd des Junior-Chefs

Als Raumausstatter wollen Silvia und Bastian Strobel "komplette Raumkonzepte" erstellen. Die Kunden werden bei sich zu Hause oder in der Ausstellung beraten, welche Materialien, Stoffe, Bodenbeläge, Wandgestaltungen, Stile und Farben zu ihnen passen. "Uns gefällt es, kreativ und handwerklich zugleich zu sein", sind sich die Strobels einig. Das Polstern liegt Bastian Strobel besonders. Aus einem alten Sessel, aus Erb- oder Fundstücken ein zeitgemäßes Möbelstück zu machen, ist das Steckenpferd des jungen Raumausstatter-Meisters.

Bei Messen auf der Suche nach den neuesten Trends 

Bei Möbelmessen in Frankfurt, München, Salzburg oder Köln, bei Workshops und Fortbildungen informieren sich Silvia und Bastian Strobel laufend über die neuesten Trends. "Das habe ich schon immer so gemacht. Man muss mit der Zeit gehen", sagt die Mutter. Sie ist stolz darauf, was sich aus ihrem kleinen Gardinenstudio entwickelt hat. "Zuerst habe ich nur Gardinen genäht, dann mehr und mehr Plissees, Jalousien und Insektenschutz verkauft", erklärt sie.

Im April 2016 ist das Gardinenstudio in weiser Voraussicht auf die Geschäftserweiterung in neue, vergrößerte Räume umgezogen. Der Ortsteil Hausen hat zurzeit 830 Einwohner. Die Firma "Raumausstattung Strobel" zählt mit ihrem Unternehmermut und ihrer Erfolgsgeschichte zu seinen Aushängeschildern.

Schlagworte

  • Hausen
  • Irene Konrad
  • Fußbodenbeläge
  • Gardinen
  • Jalousien
  • Kunden
  • Markisen
  • Schritt in die Selbständigkeit
  • Sonnenschutzsysteme
  • Strobels
  • Unternehmensgründer
  • Vorhänge
  • Workshops
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!