Vom Königswalzer zum Todesrennen

OCHSENFURT (HELI) Vor 50 Jahren, am 20. Dezember 1955 eröffnete David Alfons Schütz das erste "richtige" Kino in der Mainstadt.
Ein Trick in der Kino-Architektur.
Ein Trick in der Kino-Architektur. Von außen sieht es aus wie ein kleines Gassenhäuschen, aber das gesamte Bauwerk ist immerhin 15 Meter breit und ragt über 30 Meter in Richtung Kolpingstraße. Foto: FOTO H. RIENECKER
OCHSENFURT (HELI) Vor 50 Jahren, am 20. Dezember 1955 eröffnete David Alfons Schütz das erste "richtige" Kino in der Mainstadt. Aber die Geschichte des Lichtspieltheaters begann für die Ochsenfurter bereits im 19. Jahrhundert. Das Amtsblatt des Bezirks Ochsenfurt kündigte 1893 die Vorstellung eines reisenden Vorführers an. Lebende Bilder wurden den Zuschauern versprochen. Den Bürgern scheint's gefallen zu haben, denn schon um 1900 wurde der Antrag gestellt, ein Lichtspielhaus zu bauen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen