HÖCHBERG

Von Plan A zu Plan B

Der Pfarrgemeinderat bedauert die Schließung des Ganz-Lebensmittelmarktes am Hexenbruch.
De Tür ist zu, das Hinweisschild abgeschraubt, wie geht es jetzt weiter mit der Lebensmittelnahversorgung am Höchberger Hexenbruch, fragt sich nicht nur die Pfarrgemeinde. Foto: Foto: Matthias Ernst
Nach 36 Jahren schloss am 3. März der Ganz-Lebenmittelmarkt am Höchberger Hexenbruch. Für viele Besucher war der Markt nicht nur ein Einkaufsmarkt, sondern auch ein sozialer Treffpunkt, um neben dem Einkauf ins Gespräch zu kommen – ein wichtiger Ort für das Leben am Hexenbruch. „Wir bedanken uns sehr herzlich bei Winfried Ganz und seinem Team, allen voran Ruth Gruber, für das Durchhaltevermögen“, schreibt der Pfarrgemeinderat in einer Pressemitteilung.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen