WÜRZBURG

Vor 100 Jahren ist in Würzburg Emy Gordon gestorben

Die Frau, die am 2. Februar 1909 stirbt und am 5. Februar 1909 auf dem Würzburger Hauptfriedhof zu Grabe getragen wird, gehört zu den bedeutendsten katholischen Frauengestalten des 19. und frühen 20. Jahrhunderts.
Am 100. Todestag der Frauenbund-Gründerin Emy Gordon besuchten rund 25 Personen ihr Grab auf dem Würzburger Hauptfriedhof. Im Bild (vorne, von links): Prälat Walter Hohmann, Edeltraud Hann, stellvertretende Diözesanvorsitzende des Katholischen ... Foto: FOTO Margarete Lang-Weber
In den 25 Jahren, die sie in Würzburg verbringt, hat die Sozialreformerin gezeigt, wie segensreich Frömmigkeit, Familiensinn und weibliches Selbstbewusstsein zusammenwirken können. Am 6. März 1841 erblickt Emilie Caroline Albertine Anna von Beulwitz als Tochter eines adligen Gutsbesitzers im württembergischen Cannstatt das Licht der Welt. Der Tradition entsprechend erhält die „Emy“ gerufene junge Frau Privatunterricht im elterlichen Haus und besucht anschließend ein vornehmes Mädchenpensionat in der französischen Schweiz.   Nach einigen Jahren als „Haustochter“, in denen sie auf eine ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen