OCHSENFURT

Vorerst kein barrierefreier Bahnhof

Mit rund 1700 Ein- und Ausstiegen täglich gehört der Ochsenfurter Bahnhof nach Rottendorf und Kitzingen zu den meistfrequentierten in der Region – aber auch zu jenen mit den größten Hürden für Menschen mit Behinderung.
Schwierige Randbedingungen: Auf dem schmalen Bahnsteig des Ochsenfurter Bahnhofs (von links) Verkehrsausschuss-Vorsitzender Martin Burkert, Harald Schmid von der Europäischen Verkehrsgewerkschaft, Landtagsabgeordneter Volkmar Halbleib, dritter ... Foto: Foto: G. Meißner
Mit rund 1700 Ein- und Ausstiegen täglich gehört der Ochsenfurter Bahnhof nach Rottendorf und Kitzingen zu den meistfrequentierten in der Region – aber auch zu jenen mit den größten Hürden für Menschen mit Behinderung. Bei seinen Bemühungen um einen barrierefreien Umbau erhofft sich Landtagsabgeordneter Volkmar Halbleib (SPD) Schützenhilfe vom Vorsitzenden im Verkehrsausschuss des Bundestags, Martin Burkert. Dass es für das Problem wohl keine schnelle Lösung geben wird, machte der SPD-Politiker bei einem Besuch in Ochsenfurt deutlich.