Würzburg

Wahl in Unterfranken: Gute Aussichten für  CSU und Grüne

Eine aktuelle Prognose zeigt: CSU und Grüne haben gute Chancen, die Gewinner der Kommunalwahl in der Region zu werden. Besonders spannend dürfte es in Würzburg werden.
Der Wahlkampf in Unterfranken läuft auf Hochtouren. Das Bild entstand in Karlstadt. Foto: Markus Rill

Laut einer aktuellen Prognose des Umfrage-Instituts "Wahlkreisprognose.de" gehen die CSU und die Grünen mit guten Aussichten in die Kommunalwahl am kommenden Sonntag. Im Vergleich zur Landtagswahl im Oktober 2018 haben beide Parteien an Zustimmung gewonnen - in Bayern ebenso wie in Unterfranken. Größter Verlierer dieser Umfrage ist die AfD. Viel Spannung verspricht die Entscheidung über den Oberbürgermeister in Würzburg.

Laut der Prognose des Berliner Instituts könnte die CSU bei einer Landtagswahl aktuell bayernweit wieder über 40 Prozent kommen, nach 37,2 Prozent im Oktober 2018. In Unterfranken würden die Christsozialen mit 45 Prozent, wie auch bei vergangenen Wahlen, noch besser abschneiden. Die deutlichsten Zugewinne im Vergleich zur Landtagswahl ergeben sich für die Grünen: Bayernweit kämen sie heute auf 26 Prozent, im Oktober 2018 waren es 17,6 Prozent. In Unterfranken fällt das Plus mit 7,7 Prozentpunkten auf nun 24 Prozent ähnlich groß aus.

Verlierer sind in dieser Umfrage die SPD, die landesweit nur noch acht (2018: 9,7) Prozent erzielt, die Freien Wähler mit neun (2018: 11,6) Prozent, die FDP mit drei (2018: 5,1) Prozent und vor allem die AfD, die nur noch 6,5 (2018: 10,2) Prozent schafft. Die Vorhersagen für Unterfranken sehen ähnlich aus (siehe Grafik). 

All diese Zahlen lassen sich nicht eins zu eins auf die Kommunalwahlen mit vielerlei örtlichen Besonderheiten übertragen, räumt Meinungsforscher Valentin Blumert ein. (Ober-)Bürgermeister-  und Landratswahlen sind nicht zuletzt auch Persönlichkeitswahlen. "Aber die Trends sind eindeutig, CSU und Grüne befinden sich im Aufwind, das Wählerinteresse an der AfD geht aktuell in Bayern wie überall in den westlichen Bundesländern zurück."

Würzburg: Grüne vor CSU

Besonderes Augenmerk hat "Wahlkreisprognose.de" auf die politische Stimmung im Raum Würzburg gelegt. Auch hier gibt es aktuelle Zahlen: Fänden aktuell in der Domstadt Landtagswahlen statt, lägen die Grünen um über fünf Prozentpunkte vor der CSU. Das zeige einen Trend, der sich bei der Stadtratswahl vermutlich auswirken werde, sagt Blumert.

Und was bedeutet dies für die Chancen von Grünen-Herausforderer Martin Heilig, den CDU-Amtsinhaber Christian Schuchardt vom Oberbürgermeister-Stuhl im Würzburger Rathaus zu verdrängen? Hier hält sich der Experte mit einer konkreten Prognose zurück. "Das geben unsere Zahlen nicht her", sagt er. Die Entscheidung in Würzburg werde aber auf jeden Fall spannend.

Präzise Vorhersage für Hamburg

"Wahlkreisprognose.de" erstelle seine Prognosen nach einem komplexen Verfahren, in das unter anderem eigene repräsentative Umfragen, die soziale Zusammensetzung von Stimm- und Wahlkreisen, die historische Entwicklung von Wahlergebnissen sowie die Dynamik der Veränderung über einen längeren Zeitraum einfließen, erläutert Blumert. Für die Seriosität des Vorgehens sprechen die Ergebnisse: So lag "Wahlkreisprognose.de" bei der Prognose der Landtagswahl-Ergebnisse zuletzt in Hamburg vorn. Kein anderes Institut war präziser. 

In Unterfranken sorgte Blumert für Aufsehen, als er vor der Landtagswahl 2018 der CSU in Unterfranken den erstmaligen Verlust eines Direktmandats vorhersagte. In Würzburg wurde damals dann tatsächlich statt CSU-Mann Oliver Jörg der Grüne Patrick Friedl gewählt.

Rückblick

  1. Kommentar: Warum Stichwahlen trotz Corona-Krise richtig sind
  2. Herrmann: Stichwahlen in Bayern sind vertretbar und notwendig
  3. Stichwahlen: Wer wird Landrat in Würzburg und Main-Spessart?
  4. Trotz Corona: Stichwahl-Ergebnisse noch am Wahlabend geplant
  5. Kolumne zur Wahl: Wenn die halbe Familie Bürgermeister ist
  6. Trotz Corona-Sperren: Stichwahlen finden statt
  7. Kommentar: Ein Dienstleister muss seinen Kunden kennen
  8. Unmut in Kommunen nach Problemen mit neuer Wahl-Software
  9. Entscheidung in Unterfranken: Hier sind am 29. März Stichwahlen
  10. Gewinner und Verlierer: 9 Wahl-Überraschungen in Unterfranken
  11. Software ließ so manchen Wahlhelfer verzweifeln
  12. Wilde Wahl in Breitbrunn und 73 Prozent für den Mann von Dorothee Bär
  13. Wahl in Unterfranken: Welche Lehren die Parteien ziehen können
  14. Stichwahlen nur per Brief: Wahllokale bleiben dicht
  15. So hat Unterfranken gewählt: Ein guter Tag für Amtsinhaber
  16. In Würzburg und Schweinfurt: Run auf die Briefwahl-Unterlagen
  17. Kommentar: Wer sich am Sonntag zur Wahl stellt, verdient Hochachtung
  18. Kommunalwahl in Unterfranken: Wo es am Sonntag spannend wird
  19. Angst vor Corona: So klappt es noch mit der Briefwahl
  20. Pro & Contra: Sollen Verwandte gemeinsam im Gemeinderat sitzen?
  21. Wahl: Warum Mutter und Sohn für den Stadtrat kandidieren
  22. CSU hält an umstrittenem Kandidaten in der Rhön fest
  23. Pro & Contra: Zu viele Berufspolitiker bei der Kommunalwahl?
  24. Umstrittener CSU-Kandidat in Oberleichtersbach: Parteispitze drückt sich
  25. Wahl in Unterfranken: Gute Aussichten für  CSU und Grüne
  26. Bürgermeister und Abgeordneter: Wie kann das funktionieren?
  27. Trotz Coronavirus: Kommunalwahl findet statt
  28. Kommunalwahl: Braucht es die Altersgrenze für Bürgermeister?
  29. Kommunalwahl: Sollen 14-jährige Schüler wählen dürfen?
  30. Das sind die häufigsten Fehler bei der Briefwahl
  31. Kolumne zur Wahl: Wenn der Kandidat morgens an der Haustür klingelt
  32. Kommunalwahl 2020: Tausende Wähler wollen Kandidaten in Unterfranken live erleben
  33. Trotz Politisierung: Warum nur wenige junge Leute in die Kommunalpolitik gehen
  34. Podiumsdiskussionen in Höchberg und Lohr
  35. Dieser Bürgermeister ist bald der dienstälteste in Mainfranken
  36. Friedel Link: Dienstältester Bürgermeister in Mainfranken: Bleibt er 42 Jahre im Amt?
  37. Kolumne: Wenn CSU-Funktionäre brechen müssen
  38. Kommunalwahl: So füllen Sie die Stimmzettel richtig aus
  39. Kolumne zur Wahl: Tritt die SPD wieder mit Rosenthal an?
  40. Was passiert, wenn auf dem Stimmzettel kein Kandidat steht
  41. Live: Wahlforen in Schweinfurt, Bad Neustadt und Dettelbach
  42. Oberbürgermeisterwahl 2020: Wer kandidiert in Schweinfurt?
  43. Czygan wählt: Wo der Stadtratskandidat für seine Kneipen wirbt
  44. Liveblog: Analysen und Ergebnisse zur Kommunalwahl in Unterfranken
  45. Czygan wählt: Wo Pommes und Iron in den Gemeinderat wollen
  46. Liveblog: Was Sie zur Kommunalwahl 2020 wissen müssen
  47. Unterfranken: In Breitbrunn will niemand Bürgermeister werden
  48. Kommunalwahl: Frauen scheitern oft, weil Frauen sie nicht wählen
  49. Herr Czygan wählt: Wenn der Stadtrat an der Gitarre reimt
  50. Neu: Newsletter "Czygan wählt" zur Kommunalwahl

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Michael Czygan
  • Alternative für Deutschland
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • CSU
  • Christian Schuchardt
  • FDP
  • Freie Wähler
  • Kommunalwahlen
  • Landtagswahlen
  • Meinungsforscher
  • Oliver Jörg
  • Patrick Friedl
  • SPD
  • Unterfranken
  • Wahlen
  • Wahlergebnisse
  • Wähler
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
12 12
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!