Rimpar

Waldsterben: Sind Kirsche und Elsbeere die Lösung?

Klimawandel: Nach den Fichten sterben jetzt auch die Buchen. Neue Bäume sollen gepflanzt werden. Warum es schon bald wieder Streit um den Waldumbau geben könnte.
Biotop-Bäume werden auf allen Flächen des Staatswaldes als wichtige Säulen der Artenvielfalt sorgfältig kartiert. Foto: Ammon
Die Naturschutztagung der Bayerischen Staatsforsten im Walderlebniszentrum Gramschatz stand ganz im Zeichen des Klimawandels und seiner Auswirkungen auf den Wald. Nach den Fichten sterben jetzt auch die Buchen. Dabei galten sie lange als tragende Säule für einen lebendigen Mischwald.Zwei Dürrejahre und hohe Temperaturen haben in den Wäldern schwere Schäden hinterlassen. Nicht nur Fichten-Monokulturen, auch regiontypische Eichen- und Buchenbestände hatten zuletzt erhebliche Schwierigkeiten, dem extremen Wetter stand zu halten.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen