Randersacker

Warum Aale mit dem Taxi verreisen

Der Erhalt der Artenvielfalt im Main ist der Fischerzunft Randersacker ein wichtiges Anliegen. Am Samstag lädt die Zunft wieder zu ihrem Fischmarkt ein.
Michael Holl, Erika Holl-Schmachtenberger und Hermann Holl von der Fischerzunft Randersacker auf Aalfang bei Sommerhausen. Die Blankaale, die sie gefangen haben, werden gemeinsam mit ihren Artgenossen zum Rhein transportiert, um ungehindert zu ... Foto: Gerhard Meißner
Michael Holl bekommt den Aal nicht zu fassen. Sprichwörtlich entwindet sich der glitschige Fisch dem Griff des jungen Fischers aus Randersacker und zeigt dabei seinen silbrig-weißen Bauch, der ihn als erwachsenes Tier kurz vor der Geschlechtsreife ausweist. Blankaal nennt man den Aal deshalb in diesem Lebensstadium. Wenige Wochen noch und er würde dem Meer zustreben und mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Kraftwerksturbine einer Staustufe geschreddert werden. Dem Blankaal, den Michael Holl gerade zu greifen versucht, bleibt dieses Schicksal erspart.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen