Hettstadt

Warum Hettstadts Kommunalwald akut gefährdet ist

Der Schwammspinnerbefall am Buchenwald in Hettstadt hat innerhalb von nur acht Monaten rasant zugenommen. Der Gemeinderat beschloss jetzt Sofortmaßnahmen.
Kahle Baumkronen, wie sonst nur im Winter, zeigen sich aktuell in Hettstadts Buchenwald, abgefressen durch Schwammspinner, die nachhaltige Folgen verursachen. Foto: Herbert Ehehalt
Wie sich die Situation in Hettstadts angegriffenem Gemeindewald kurzfristig entwickeln wird, war bei der Prognose des Revierförsters Wolfgang Fricker im November letzten Jahres noch völlig offen. Rund acht Monate später zeichnet sich durch großflächig abgestorbene Bäume eine dramatische Entwicklung ab. Jüngst diskutierte der Gemeinderat das Thema.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen