WÜRZBURG

Warum der Mann der Konditorin so oft Currysuppe macht

Mag Gemüse: Sebastian Preuß hat tagsüber mit Süßem zu tun. Danach gibt's kräftige Suppe. Foto: Joachim Fildhaut

Bekannt ist der Mann für Süßes: Sebastian Preuß ist der Mann von Konditormeisterin Katinka Bossert, die in ihrer Würzburger Werkstatt die Marzipan- und Schokoladewerke schafft, die dann im Falkenhaus am Marktplatz landen. Markenzeichen sind die aus einem Stück modellierten Figuren mit der Anmutung tschechischer Trickfilmhelden, geformt in einer seltenen Technik.

Was wenige ahnen: Der Ehemann und Verkäufer ist ausgebildeter Koch und hat auch lange als solcher praktiziert. Begonnen mit einer Lehre auf dem Würzburger Schützenhof, dann in der Gastronomie seiner Eltern, brachten ihn die Wanderjahre schließlich auf die Nordseeinsel Sylt, und zwar genau dann, als auch die Konditoreigesellin Bossert hier buk und schlug. Sahne zum Beispiel.

Seinen Arbeitsweg nimmt das Paar immer noch gern zu Fuß, vom Mainviertel über den Marienberg durch Weinfelder und Wiesen, so wie in der Zeit, als die beiden Hunde noch lebten. Dabei kühlt der Mensch im Winter leicht etwas aus, wogegen eine vegetarische Suppe gute Dienste leistet.

„Wir essen abends gern Gemüse“, sagt der Koch, „und da hat sich das Rezept einfach entwickelt. Auch wenn man den ganzen Tag auf Arbeit war, schafft man die Zubereitung noch, denn die geht schnell.“

Das wird gebraucht:

300 g Karotten

200 g Champignons

1 Zucchini

1 Stange Lauch

1 Bund Frühlingszwiebeln

2 Zwiebeln

Ingwer

2 Knoblauchzehen

je 1 TL Curry und Kurkuma

Salz, Pfeffer, Sesamöl, Bratöl

400 ml Kokosmilch

500 ml Gemüsebrühe

200 ml Schlagsahne

So wird's gemacht:

Das Gemüse waschen, putzen und klein schneiden. So wie die Mengenangaben nach Gusto variiert werden können, so auch die Größe der Gemüsestücke: „Alles ungefähr gleich groß oder klein“, weist Koch Preuß an. Nur die Knoblauchwürfel oder -scheiben sollten eher fein ausfallen. Und der Ingwer wird gerieben, ein Teelöffel voll ergibt eine angenehm leichte Schärfe.

Nun kommt das Bratöl in einen großen Topf, um die Zwiebeln und den Knoblauch darin scharf anzubraten. Hierzu tropft man Sesamöl: nicht zu viel, denn dank seinem starken Eigengeschmack dient es in erster Linie als Gewürz, nicht so sehr als Brathilfe. Als Nächstes kommen das restliche Gemüse und der Ingwer hinzu, nach dem Anbraten Curry und Kurkuma, die kurz mit angeschwitzt werden.

Die Gemüsebrühe dient dem Ablöschen, die Kokosmilch gießt Sebastian Preuß gleich hinterher, legt den Deckel auf den Kochtopf und lässt das Ganze erst einmal aufkochen, dann auf kleiner Flamme noch ein wenig simmern. Recht bald kann auch schon die Sahne hinzu und das Ganze mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt werden. Das Gemüse sollte noch leicht Biss haben.

Ist das nicht arg einfach für einen Koch? Nein, seinen Lehrberuf vermisst er nicht: „In der Restaurantküche stehen ist sehr anstrengend“, warnt er. „Ich koche gern zu Hause.“ Im letzten Winter gab es die Preußsche Kokos-Gemüse-Curry-Suppe denn auch mitunter dreimal in der Woche: „Die ist schon auch das Leibgericht meiner Frau.“

Rückblick

  1. Das ist das Lieblingsrezept der Schweinfurter Eistanztrainerin
  2. Leibgericht: Was Pfarrer Jürgen Reichel gerne aufwärmt
  3. Wieso der Würzburger Sektmacher Carsten Höfer Erbsen püriert
  4. Leibgericht: Wie das Rindfleisch von der Zutatenliste flog
  5. Mozartfest Würzburg: Die Intendantin kocht Wagner-Risotto
  6. Leibgericht: Wie scharf ist die Süß'sche Wintersuppe?
  7. Wieso die Chefin des Weihnachtspostamts jetzt an Braten denkt
  8. Leibgericht: Rhön-französisches Fischmenü und dazu Apfelkuchen
  9. Leibgericht Blanchierwasser: Heute kocht der Kolumnist
  10. Leibgericht: Was der Chef des Schifffahrtsamts Schweinfurt mag
  11. Leibgericht vegan: Was bei der Galeristin in den Auflauf kommt
  12. Lieblingsrezept: Omas Reis für den Hauskreis
  13. Was beim Jazz-Präsidenten auf die Pizza kommt
  14. Bei der Schwanberg-Küchenchefin sorgt Gemüse für Geist
  15. Was der Bäcker der Benediktiner mit altem Brot macht
  16. Wenn die Würzburger Bürgerbräu-Architekten kochen
  17. Leibgericht: Wie Christian Brückner Meefischli liebt
  18. Leibgericht: Karolin Benker lässt das Kälbchen leben
  19. Leibgericht vom Slow-Food-Mann? Au Backe!
  20. Wie die Profis Ei kochen: Neue Osterrezepte aus Mainfranken
  21. Leibgericht: Schwiegermutters Pfannkuchen in eigener Soße
  22. Gudrun Griesers weltbeste Gorgonzola-Nudeln
  23. Wie Stadtvermarkter Weier Melone manscht
  24. Warum Mathias Repiscus wie Don Camillo kocht
  25. Michael Jodl und eine aufreibende Angelegenheit
  26. Das fleischliche Leibgericht des Wildparkchefs
  27. Lieblingsgericht: Der Festival-Chef schichtet auf
  28. Der Puppenspieler und der der Trost mit der Wurst
  29. Der Gewerkschafter mag es scharf
  30. Für Kilian Ort gibt's das Kartoffelpüree schön aufgeschlagen
  31. Die Kurdirektorin benötigt für ihr Lieblingsrezept ein Wasserbad
  32. Der Wirtschaftsinformatiker mag Fisch - mit Fleisch
  33. Radu Ferendino und die letzten Gemüsestangen
  34. Wie Gunther Schunk sich am liebsten das Sübble einbrockt
  35. Wo Sonja Edle von Hoeßle Klößchen statt Stahlschleifen macht
  36. Die Metzgermeister und das schnellste Huhn
  37. Nervennahrung der Friseurin
  38. Der Nachtwächter hat sich was eingebrockt
  39. Lieblingsgericht: Vergnügungswart Bernd van Elten schokoliert Reh
  40. Mein Leibgericht: Der Geiger und die Rührung
  41. Mein Leibgericht: Udo Beireis kocht Makrele in Misosud
  42. Jojo Schulz tafelt sein Leibgericht auf: Es gibt Nachtisch!
  43. HWK-Chef ist privat gern Koch
  44. Der Dirigent mit der Hummerzange
  45. Die Abgeordnete mischt munter
  46. Fleischlos durch die Fastnacht
  47. Jägersmann Habermann liebt es wild
  48. Burkard Hose und die speziellen Pfannkuchen
  49. IHK-Geschäftsführer Ralf Jahn und die selbst gerollten Klöße
  50. Ein Grafiker und Grünkohl - ohne Pinkel!

Schlagworte

  • Würzburg
  • Joachim Fildhaut
  • Kurkuma
  • Lieblingsgerichte
  • Lieblingsrezepte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!