WÜRZBURG

Warum die Verbindung Trutnov-Würzburg so besonders ist

Um ein Haar hätte der Vorsitzende des Riesengebirgler Heimatkreises Trautenau keinen Sitz im Reisebus nach Würzburgs Partnerstadt Trutnov bekommen.
Zehn Jahre Partnerschaft zwischen Würzburg und Trutnov. Auf die Partnerschaft stoßen in der Riesengebirgstube in den Greisinghäusern an (von links): Susanne Eisele, Wigbert Baumann, Willi Dürrnagel, Marion Schäfer-Blake, Michal Kopøiva und ... Foto: Foto: Thomas Obermeier
Um ein Haar hätte der Vorsitzende des Riesengebirgler Heimatkreises Trautenau keinen Sitz im Reisebus nach Würzburgs Partnerstadt Trutnov bekommen. Wigbert Baumann hatte sich zu spät angemeldet. Die Bürgerreise Ende Mai dieses Jahres war ausverkauft. Baumann konnte dann aber doch mitfahren. Ein Sitz des Kontingents für den Stadtrat war freigeblieben. Denn es sind nicht alle Räte versessen auf Ausflüge in die jüngste Partnerstadt Würzburgs. Zehn Jahre dieser Beziehung feierten die Trautenauer am Freitag vergangener Woche mit einem Lebkuchen-Brunch in der Riesengebirgsstube über dem Stadtarchiv in der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen