BERGTHEIM

Warum kommen die Sternsinger?

Das Dreikönigssingen zählt zu den ältesten katholischen Bräuchen. In Bergtheim ziehen 25 Kinder von Tür zu Tür. Aber warum eigentlich?
Lorena Neeser, Leiterin Anne Klebes, Laurin Kauschka und der stellvertretende Leiter Jochen Friederich (von links) gehören zum neunköpfigen Oberministranten-Team in Bergtheim, das die diesjährige Sternsingeraktion in Bergtheim organisiert. Foto: Foto: Irene Konrad
„Segen bringen, Segen sein“, unter diesem Motto findet zurzeit wieder die „Aktion Dreikönigssingen“ statt. Zum 60. Mal ziehen Kinder in den Tagen rund um Dreikönig am 6. Januar von Tür zu Tür. Sie sammeln Geld für Projekte und Hilfsprogramme für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa. In Deutschland werden rund 300 000 Sternsinger unterwegs sein. Allein 8500 sind in der Diözese Würzburg aktiv. Auch Bergtheim zählt zu den 740 Städten und Gemeinden in der Diözese, in der sich Kinder und Jugendliche für die Sternsingeraktion des Kindermissionswerks und des ...