WÜRZBURG

Was Investor Strabag auf dem Mozartareal will

Noch ist nicht sicher, ob die Stadt das Mozart-Faulhaber-Areal an die Strabag verkauft. Was der Investor dort plant, hat er am Montag vor Medienleuten erklärt.
Blick aus der Spiegelstraße: So könnte eine Bebauung am Faulhaber-Platz aussehen. Foto: Skizze: Strabag/RKW
Ob die Stadt das Mozart-Faulhaber-Areal tatsächlich an den Investor Strabag verkaufen wird, steht noch nicht fest. „Wir befinden uns in einem Verfahren“, sagte Oberbürgermeister Christian Schuchardt bei am Montag der Pressekonferenz von Stadt und Strabag im Foyer der Mozartschule. Falls es bei der Strabag Real Estate bleibt, könnte das leergeräumte Grundstück so bebaut werden: Ein sechsgeschossiger Bau mit begrüntem Flachdach auf dem Kardinal-Faulhaber-Platz mit rund 4400 Quadratmeter Einzelhandel in Erd- und ersten Obergeschoss, darüber zwei Hotels unterschiedlicher Kategorien auf 9000 ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen