Gerbrunn

Was aus der US-Schießanlage Roman Hill in Zukunft wird

Aus der ehemaligen US-Schießanlage "Roman Hill" soll ein naturbelassener Freiraum werden. Nach einer Mitmach-Werkstatt wurde ein Teil der Pläne für das Gelände geändert.
Über den neuen Plänen von Roman Hill: Gerbrunns Bürgermeister Stefan Wolfshörndl (links) schaut mit Landschaftsarchitektin Andrea Gebhard und Valentin Kistler vom Architekturbüro mahl.gebhard.konzepte genau hin. Foto: Jörg Rieger
In Gerbrunn entsteht bald ein neuer Lebensraum unter freiem Himmel auf einer Fläche von rund acht Hektar. Die ehemalige amerikanische Schießanlage – in der Region auch als Roman Hill bekannt und seit rund 13 Jahren brachliegend – soll in ein möglichst naturbelassenes Gelände mit hohem Freizeitwert umgewandelt werden. Aufgrund von ausschreibungstechnischen Vorgaben hat sich das Projekt um mehrere Monate verzögert. Doch im nächsten Jahr soll es mit den Maßnahmen losgehen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen